Los geht's am Pfingstsonntag

So., 20. Mai 2018, 1. Reisetag / ... Tageskilometer von Soest nach... / Stellplatz ... / Koordinaten: ...

Dieses Jahr haben wir eine Woche Pfingstferien in NRW! Wow!! Was in Bayern und Baden-Württemberg (mit sogar zwei Wochen) nichts Besonderes ist, gibt es in NRW zum ersten Mal seit rund 50 (!) Jahren. Warum ist das eigentlich so? Das liegt an den zurückliegenden Feiertagen in diesem Schuljahr 2017/18: Sowohl Allerheiligen als auch der (einmalig freie) Reformationstag fielen in die Herbstferien und die Feiertage in den Weihnachtsferien werden auch nicht zu den Ferientagen gezählt.  Also sind dieses Jahr Ferientage in NRW "übrig" und das NRW-Schulministerium legte schon 2014 fest, dass es 2017/18 daher eine Woche Pfingstferien geben wird.

Da muss man natürlich zu so einer schönen Jahreszeit reisen, diese Woche Pfingstferien wird es so schnell nicht wieder geben...

2017/2018 gab es eine besondere Konstellation in NRW: Allerheiligen und der wegen des Reformationsjubiläums ausnahmsweise bundesweit begangenen Reformationstag fielen in die Herbstferien. Zudem waren der erste und zweite Weihnachtstag sowie Neujahr Wochentage, die in den Weihnachtsferien lagen. Diese fünf Tage werden nun addiert und Pfingsten 2018 nachgeholt. – Quelle: https://www.express.de/29818230 ©2018
Zum ersten Mal seit 1966 Eine Woche Pfingstferien in NRW – Quelle: https://www.express.de/29818230 ©2018
mehr lesen

Englischer Dauerregen - "Auszeit" im Wohnmobil

Mi., 28. März 2018, 5. Reisetag / 0 Tageskilometer mit Womo / Campingplatz "Abbey Wood" London

"Schlumpftag" im Womo bei englischem Dauerregen
"Schlumpftag" im Womo bei englischem Dauerregen

Morgens halb zehn Uhr in England:

Schon seit Stunden regnet es wie aus Eimern, der Regen trommelt so laut aufs Womo-Dach, dass eine Unterhaltung nur mit erhobener Stimme möglich ist.
Dieses nasse, kalte Wetter bei 7,5° Celsius draußen verzögert unser Aufstehen ungemein. Keiner verspürt im Moment Lust, das warme, gemütliche Bett zu verlassen.


Eigentlich wollen wir heute nach Notting Hill, um in diesem bekannten Stadtteil Londons die blaue Tür der Wohnung von William Thacker - verkörpert durch Hugh Grant - aus dem Film "Notting Hill" zu suchen. Und wir möchten natürlich die bekannte Buchhandlung "um die Ecke" besuchen, deren Betreiber der Protagonist des Films ist und der sich in Anna Scott (Julia Roberts) verliebt.

mehr lesen

The Making Of Harry Potter - Ausflug zu den Warner Bros. Studios nach Leavesden, Nähe London

Di., 27. März 2018, 4. Reisetag / 0 Tageskilometer mit Womo / Campingplatz "Abbey Wood" London

Modell von Hogwarts für die Außen-Aufnahmen des Schlosses
Modell von Hogwarts für die Außen-Aufnahmen des Schlosses

Um halb neun Uhr stehen wir heute auf, voller Vorfreude auf das Highlight des Tages, wenn nicht des gesamten Urlaubs. Der lange schon im voraus gebuchte und nicht gerade preiswerte Besuch der Warner Bros. Studios und die Tour durch die Produktionsstätten der acht Harry Potter-Filme steht heute an (153,85 £, ca.175 € als Familienkarte mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern inklusive Audio-Guide und Buch über das Making Of). Ohne gebuchte Tickets, die wegen der hohen Attraktivität oft schon Monate vorher zum gewünschten Zeitpunkt gekauft werden müssen, kommt man überhaupt nicht hinein, spontaner Besuch also ausgeschlossen. Das wollten wir in unserer Unwissenheit ja schon letztes Jahr versuchen, doch wir hatten keine Chance. Daher kauften wir nun - eines Besseren belehrt - die vier Eintrittskarten schon im November letzten Jahres für den heutigen Tag. Damit stand natürlich auch fest, dass wir einen Teil der diesjährigen Osterferien in London verbringen (müssen). Verständlich, dass wir nun diesem Ereignis entgegenfiebern.

mehr lesen

Vom "Nullpunkt" in Greenwich in die City von London

Mo., 26. März 2018, 3. Reisetag / 0 Tageskilometer mit Womo / Campingplatz "Abbey Wood" London

Blick auf die Londoner Docklands vom Observatorium Greenwich
Blick auf die Londoner Docklands vom Observatorium Greenwich

Zur üblichen "Fernschreiber"-Urlaubszeit wird's lebendig im Womo, also so kurz nach neun Uhr... Der Blick nach draußen beschert uns den freudigen Anblick eines wolkenlosen (!) Himmels - was aber leider nicht so bleiben wird - und das Thermometer zeigt 10,4° Celsius an. Trocken sollte es auch bleiben und angesichts dieser Prognose beschließen wir, heute nicht bis London-City mit der southeastern-Bahn "durchzurauschen", sondern zunächst in Greenwich Halt zu machen, um dort am königlichen Observatorium den Nullmeridian zu besuchen. Durch Greenwich fahren wir jedes Mal hindurch, wenn wir von Abbey Wood ins Zentrum von London fahren, heute wollen wir da auch endlich mal aussteigen.
Genau um elf Uhr ist Abmarsch vom Womo, knapp eine Viertelstunde später sind wir am Bahnhof - wie immer. Um 11.23 Uhr fahren wir mit der southeastern Richtung Cannon Street, steigen aber nach gut zwanzig Minuten Fahrt aus und kommen um viertel vor zwölf Uhr in Greenwich an.

mehr lesen

Frühe Ankunft in Abbey Wood bei London

So., 25. März 2018, 2. Reisetag / 118 Tageskilometer (+ ca. 70 km [38 Seemeilen] Fährüberfahrt) von Dünkirchen (DFDS-Fährhafen) bis Campingplatz "Abbey Wood" bei London, Koordinaten: 51.487071, 0.119338

Ankunft in Abbey Wood kurz vor neun Uhr morgens
Ankunft in Abbey Wood kurz vor neun Uhr morgens

Eine recht kurze Nacht, bedingt durch Sommerzeitumstellung und frühem Fährtermin, liegt hinter uns. Etwas unruhig war sie auch, da die mit uns wartenden LKW immer mal wieder ihre Motoren zum Kühlen, Wärmen, Standheizung oder sonstwas laufen ließen.
Um viertel vor fünf Uhr nach Sommerzeit (also eigentlich erst viertel vor vier Uhr) klingeln bei uns gleich vier Wecker, damit wir die Auffahrt auf die Fähre ja nicht verpassen. Herr Fernschreiber steht zuerst auf, wäscht sich, danach Frau Fernschreiberin, die eine Tochter kann auch noch Katzenwäsche erledigen, danach wird's hektisch: Um zwanzig Minuten nach fünf Uhr beginnt der Autokorso schon, sich in Bewegung zu setzen. Da befindet sich die andere Tochter noch oben im Hubbett... Jetzt aber nichts wie raus! In aller Eile: Tochter runter vom Hubbett, Bettzeug auf das andere Bett geworfen, Hubbett hoch, Töchter in die Kleidung geworfen, irgendwie.

mehr lesen

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9