"Osterurlaub" im Lippetal

Samstag, 16. April / Ostersonntag 17. April 2022, von Soest ins Lippetal, ca. 20-25 km entfernt, Stellplatz "Landhof und 'Der Saloon' Kesseler", Koordinaten: 51.6628174,8.1077032

Stellplatz "Landhof Kesseler" in Lippetal-Kesseler
Stellplatz "Landhof Kesseler" in Lippetal-Kesseler

Vorgeschichte:

Zwei Wochen Osterferien für Frau Fernschreiberin, eine Woche Urlaub für Herrn Fernschreiber - und wo verbringen wir zum überwiegenden Teil unsere arbeitsfreie Zeit? (Mal wieder) im schönen fränkischen Bamberg.
Erneut sind wir beschäftigt mit dem Umzug einer unserer Töchter, die sich seit dem Sommer 2020 nach ihrem FSJ mal mehr, mal weniger in Bamberg aufhält und nach einem Vierteljahr "Stippvisite" im heimischen Soest nun doch ein Studium in Oberfranken zum Sommersemester 2022 aufnimmt. Corona ist kein ganz so großes Thema mehr, so dass das Studium jetzt in Präsenz stattfinden kann. Wie schön!

mehr lesen

Dreigroschenoper in Bamberg

Fr., 18./ Sa., 19. März 2022, von Soest nach Bamberg, Übernachtung am Freibad in Bamberg-Gaustadt, Koordinaten: 49.8989858,10.8551691

Übernachtung auf dem Parkplatz am Freibad in Bamberg-Gaustadt
Übernachtung auf dem Parkplatz am Freibad in Bamberg-Gaustadt

Zur Premiere der "Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht am 5. März schafften wir es aus Termingründen leider nicht, aber wir versprachen unserer Tochter, auf jeden Fall bei einer der zahlreichen kommenden Aufführungen dabeizusein.

Zwischenzeitlich besuchte sie uns für drei Tage in Soest, bevor sie vorgestern wieder nach Bamberg aufbrach.

 

So machten wir uns an diesem Wochenende wieder auf den Weg nach Bamberg (wahrscheinlich haben wir schon Spurrillen in der Autobahn hinterlassen, so häufig fuhren wir mittlerweile schon in die schöne fränkische Weltkulturerbe-Stadt), um an diesem Freitagabend die Aufführung anzuschauen.

Da es am Haus der Gastfamilie, bei der unsere Tochter seit dem 22. Januar lebt, keine guten Übernachtungsmöglichkeiten gibt, suchen wir nach Ankunft gegen halb zwölf am Vormittag und Begrüßung der Gastfamilie in der Nähe nach einem geeigneten Platz für die Nacht und werden am Freibad in Gaustadt fündig. Das hat um diese Jahreszeit noch nicht geöffnet und ein Verbotsschild für Womo-Übernachtungen finden wir auch nirgends.

 

Da unsere Tochter schon um fünf Uhr am Nachmittag am Aufführungsort ihren Dienst antritt - die eigentliche Veranstaltung beginnt erst um 19:30 Uhr - kochen und essen wir im Womo noch eine kleine Mahlzeit, bevor wir um kurz vor fünf Uhr zusammen mit unserer Tochter zum Spielort einmal quer durch Bamberg fahren. Im Theater können wir uns in Ruhe umsehen, noch ist natürlich keiner der Zuschauer da. Alle Vorstellungen sind immer restlos ausverkauft, aber wir haben ja die entsprechenden Beziehungen... 😉

Das Ensemble ist noch etwas größer als beim Kinder- und Jugendtheater und viele der Schauspieler haben eine klassische Gesangsausbildung, denn die Dreigroschenoper ist ja bekanntermaßen ein Musical. Auch die Musikschule Bambergs ist daher mit ihren Dozenten als Orchesterbegleitung involviert. Das Stück ist großartig und verdientermaßen gibt es am Schluss langanhaltenden Applaus.

Wir bleiben auch hier noch ein wenig nach der Aufführung am Spielort - es wird ja doch unter den Schauspielern und Mitarbeitern immer noch ein wenig gefeiert, bevor wir unsere Tochter irgendwann am sehr späten Abend wieder bei ihrer Gastfamilie absetzen und wir zum Freibad zur Übernachtung zurückfahren.

 

Der nächste Tag bringt eine unerwartet glückliche Wendung: Da es sich in den vergangenen Wochen immer mehr abzeichnete, dass unsere Tochter auch zukünftig erst einmal in Bamberg leben, hier studieren und nebenbei beim Theater arbeiten wird, schauten wir uns in der letzten Zeit online und vor Ort nach geeigneten Wohnungsmöglichkeiten um. Denn auf Dauer ist das Leben in einer Gastfamilie (oder Backstage hinterm Theater, wohin unsere Tochter am 21. März gezogen ist, nachdem ihr Gastvater Corona bekommen hatte) ja auch nicht angebracht.

Zufällig war bei einer der favorisierten 1-Zimmer-Wohnungen, nach denen jetzt Ausschau gehalten wurde, heute um halb eins der Besichtigungstermin. Ein Glücksfall!

Wir fahren also mit dem Womo zur Wohnung und es sollte sich Tage später herausstellen, dass unsere Tochter neben einigen anderen Bewerbern den Zuschlag erhalten würde! Einzugsdatum Mitte April, sie könne aber auch schon ein paar Tage früher einziehen. Klasse! Da sind in NRW gerade Osterferien und einem wieder größeren Umzug steht somit nichts im Wege! Das Sommersemester beginnt am 19. April für die Erstis, also wohnt sie dann - wenn alles so klappt, wie wir uns das vorstellen - pünktlich zum Start ihres "neuen, alten Lebens" in Bamberg in ihrer 1-Zimmer-Wohnung mit eigener Küche und eigenem Bad.

 

Ein ereignisreiches Wochenende liegt somit hinter uns: tolle Aufführung gesehen, hoffnungsvolle Wohnungsbesichtigung und einen anschließenden schönen Nachmittag zusammen mit unserer Tochter in der Altstadt gehabt, bevor sie wieder zur nächsten Aufführung am heutigen Samstag aufbrechen muss und wir erneut die Heimfahrt nach Soest antreten.

Es bleibt spannend!

 

mehr lesen

Und schon wieder geht's nach Bamberg

Sa., 22. Januar 2022, von Soest nach Bamberg und zurück

Ausschnitt des Plakats zur "Dreigroschenoper" von B. Brecht
Ausschnitt des Plakats zur "Dreigroschenoper" von B. Brecht

So schwer, wie der Abschied unserer Tochter aus Bamberg fiel, war klar, sie wird auf jeden Fall Kontakt in und mit der Bamberger Theaterszene halten. Sie hat sich dort so gut bewährt in ihren Arbeiten, ihrem Verantwortungsbewusstsein und ihrer Zuverlässigkeit, dass sie um die Weihnachtszeit herum von einem weiteren Theater die Anfrage erhält, im nächsten Jahr bei verschiedenen Inszenierungen wieder als Regieassistenz und in der Technik zu arbeiten, dieses Mal im Erwachsenenbereich. Als Erstes beginnen die Proben zur "Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht, das soll im Januar sein, und Premiere am 5. März, so Corona es zulässt. Die Theaterszene steht natürlich im Austausch untereinander und unsere Tochter machte sich dort einen Namen.

Das erfüllt uns Eltern einerseits mit Stolz, andererseits hat unsere Tochter gerade zum Wintersemester ihr Studium aufgenommen. Doch es zeichnet sich ab, dass das nicht das Richtige für sie ist und sie möchte das Angebot, wieder nach Bamberg zu gehen, nicht verstreichen lassen. Wohnen wird sie erst einmal bei einer Gastfamilie, die sich in der Theaterszene in Bamberg stark engagiert. Auch die Möglichkeit, in einer kleinen Wohnung Backstage hinter dem Theater kostenfrei unterzukommen, steht ihr für die kommende Zeit offen.

Also wird wieder ein Umzug geplant... Das Semester findet wegen Corona eh online statt, so dass Vorlesungen, Seminare und Klausuren von überall abgehalten werden können. Da ist ja tatsächlich wegen der Pandemie mal mehr Flexibilität möglich.

 

Da in der Gastfamilie ja alles an Möbeln usw. vorhanden ist, bedarf es nur ein paar persönlicher Dinge unserer Tochter, so dass der "Umzug" nicht mit dem Womo erfolgt, sondern unser PKW für den Tagesritt in den Süden ausreicht. Ihr Fahrrad kommt natürlich auch wieder mit.

Gegen halb zwölf am Vormittag sind wir am Ziel und werden von der Gastfamilie herzlich und unkompliziert empfangen. Die "Chemie" zwischen Gasteltern und unserer Tochter stimmt sofort.

So sind wir auch guten Mutes, das Richtige entschieden zu haben, und nach circa zwei Stunden Aufenthalt in der Gastfamilie machen wir Eltern uns wieder auf den Heimweg. Unsere Tochter ist glücklich, ihr Engagement an ihrer alten Wirkungsstätte, wenn auch in einem neuen Bereich, unter Beweis stellen zu können.

Schön war's! Windige Heimfahrt nach Soest

Mi., 20. Oktober 2021, 9. Reisetag / 487 Tageskilometer / von Kühlungsborn, "Campingpark Kühlungsborn" nach Soest

Stürmische Heimfahrt nach Soest
Stürmische Heimfahrt nach Soest

Das Sturmtief "Ignatz", der erste Herbststurm, kündigt sich an und soll praktisch über ganz Deutschland hinwegfegen. Heute Nacht schon war es schon richtig windig und da wir auf dem Campingplatz unter einer großen Eiche stehen, klackerten so einige Male Eicheln mit ziemlichen Getöse aufs Womodach.

Eigentlich wollten wir heute noch mit den Rädern ins benachbarte Heiligendamm, dem ältesten Seebad an der Ostseeküste. Gestern sind wir mit dem "Molli" da schon durchgefahren, aber gesehen hat man vom Zug aus natürlich nicht viel.

Doch angesichts des drohenden Sturms heute und morgen canceln wir diese Idee und werden heute nach Hause fahren. Kühlungsborn wird also ein würdiger Abschluss dieses Urlaubs sein.

mehr lesen

Mit dem "Molli" von Kühlungsborn bis Bad Doberan - unterwegs wie zu Kaiser Wilhelms Zeiten

Di., 19. Oktober 2021, 8. Reisetag / 0 Tageskilometer mit Womo / Campingpark Kühlungsborn 

Der Molli in der "Fußgängerzone" von Bad Doberan
Der Molli in der "Fußgängerzone" von Bad Doberan

Für heute haben wir uns vorgenommen, mit dem "Molli" zu fahren. Diese mecklenburgische Bäderbahn gibt es seit 1886, zuerst nur auf einer 6,6 km langen Strecke zwischen Bad Doberan und Heiligendamm, dem ältesten Seebad an der Ostseeküste.

Seit 1910 fährt der "Molli" bis nach Kühlungsborn West (damals noch Arendsee). Diese jetzt insgesamt 15,4 km lange Strecke zwischen Kühlungsborn West und Bad Doberan wollen wir heute "abfahren".

 

Bei trockenem, aber bewölktem Wetter und um die 10° Celsius herum laufen wir um 11:40 Uhr zu Fuß los. Zum Bahnhof "Kühlungsborn West" müssen wir etwa eine Viertelstunde laufen. Eine Fahrkarte von hier bis Bad Doberan kostet 16 € pro Person.

mehr lesen

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Vantourer 600 L Cargo Line

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9