WOMO-BASTELEIEN Vantourer 600 L Cargo Line (Knaus)

Seit August 2020 besitzen wir den Vantourer 600 L Cargo Line - Sondermodell aus dem Hause Knaus - und basteln an ihm genauso gerne herum wie früher an unserem Knaus Sky Wave 650 MF...

31. Oktober 2020:

Früh dunkel wird es jetzt so langsam draußen - und dann sieht man nichts... denn es fehlt uns eine Außenleuchte am Vantourer, wie standardmäßig wohl an allen Kastenwagen...

Also schauen wir uns im Internet nach einer geeigneten Außenbeleuchtung an der Schiebetür um. Irgendwann fällt uns eine Kombination aus Leuchte und Regenrinne ins Auge, die "Raintec 100 RT" von Dometic, mit LED's schick anzusehen, Fernbedienung möglich und dimmbar. Strom (12 V) bekommt die Leiste aus der Bordspannung. Klasse - nur nicht ganz so preiswert. Kurz überlegt, dann doch bestellt.

 

Letzten Mittwoch zeitgleich mit der Fernbedienung geliefert, baut Herr Fernschreiber sie heute ein. Es liegen der Packung zwar drei Schrauben bei, doch wir beschließen, die Leiste vollständig zu kleben. Wir möchten nicht so gerne durch die Karosserie schrauben. Dazu bestellen wir noch das bewährte Sikaflex 252, das klebt alles... Vorher wird die zu klebende Fläche oberhalb der Schiebetür mit WD 40 Bremsenreiniger gut und gründlich gereinigt. Glücklicherweise ist das Wetter für Ende Oktober schön mild, so um die 14,15° Celsius, so dass der Kleber seine Wirkung auch gut entfalten kann.

Mit zwei Leitern ist die Sache des Klebens recht schnell gemeistert. Das Kabel führte Herr Fernschreiber durch ein schon vorhandenes, zuvor versiegeltes Loch in der Karosserie, das wohl für solche oder ähnliche Zwecke dort schon vorhanden war. Jedenfalls sehr praktisch...

Der kleine Kasten der Fernbedienung muss nun noch eingebaut und irgendwie "unsichtbar" gemacht werden. Dazu löst Herr Fernschreiber die Abdeckung des Bordpaneels über der Schiebetür. Durch das relativ große Loch kann das Kästchen nach Anschluss an die Kabel gut geschoben werden. Der benötigte Strom kommt vom Schalter für die Deckenlampe. Der Schalter sitzt bei uns ebenfalls oberhalb der Schiebetür.

Nach circa zweistündigem Einbau funktioniert alles wunderbar. Aber erst am Abend - im Dunkeln - entfaltet sich natürlich erst die volle Funktion der Leuchte: Bei voller Beleuchtung lässt sich draußen auch ein Buch lesen, wenn die Leuchte gedimmt wird, wird's stimmungsvoller... sehr schön! Und die "Regendusche" beim Öffnen der Schiebetür ist auch vorbei - ein angenehmer Nebeneffekt der LED-Schiene.

 


08. Oktober 2020:

Ein wenig off-topic, aber irgendwie gehört's doch zu unseren Urlaubsansprüchen dazu:

Heute kaufen wir uns zwei E-Bikes, damit wir an den Urlaubsorten noch flexibler sind und buchstäblich mehr "Power" für weitere, längere Unternehmungen haben. Bisher ging's ja zugegebenermaßen auch ganz gut ohne elektrische Unterstützung (und würde es sicherlich auch weiterhin noch gehen), aber der Komfort ist doch ungleich höher. Und man wird ja auch nicht jünger... Und man fährt natürlich auch zu Hause damit herum...

 

Mit dem E-Bike-Gedanken spielen wir schon ein wenig länger, doch gleich zwei solche Fahrräder - sollen sie einigermaßen vernünftig sein - gehen ja auch ganz schön ins Geld. Doch jetzt - im Corona-Jahr mit so wenigen Urlauben - gönnen wir uns das doch noch und wollen sie auch gleich mit in den Kurzurlaub nehmen, der in ein paar Tagen ansteht, und dort ordentlich gebrauchen.

Natürlich zieht der Kauf solcher Fahrräder gleich einen ganzen "Rattenschwanz" an weiteren Überlegungen bezüglich des Transportes mit einem Kastenwagen nach sich, die wir alle schon vorher "durchgekaut" haben:

Als Erstes ließen wir gleich beim Kauf des Vantourers eine Anhängerkupplung montieren. Der Fahrradträger an der Hecktür, der beim Kauf dabei war, wird das Gewicht der schwereren Räder auf Dauer nicht halten können.

Im nächsten Schritt legen wir uns heute nach längerer Recherche im Netz einen Fahrradträger für die Anhängerkupplung zu, der es uns ermöglicht, die Hecktüren trotz montierter Fahrräder zu öffnen.

starre Kupplung, nach unten versetzt
starre Kupplung, nach unten versetzt
Atera Strada DL 3
Atera Strada DL 3
nach hinten verschoben, abgeklappt
nach hinten verschoben, abgeklappt

Zum Glück haben wir eine starre Anhängerkupplung, die an ihrer Befestigung um eine Etage tiefer gesetzt werden kann: es befinden sich in zwei verschiedenen Höhen jeweils zwei Schrauben. Werksseitig montiert war die Kupplung in den oberen beiden Löchern, Herr Fernschreiber setzt sie nun mit dem richtigen Drehmomentschlüssel in die beiden unteren Löcher. Nur so ist es möglich, dass der Fahrradträger so tief kommt, dass die Hecktüren darüber aufschwingen können.

Im Grunde kommt für unsere Wünsche und Bedingungen nur ein Fahrradträger in Frage: der Atera Strada DL 3. Er lässt sich nach hinten schieben und dann abklappen, so dass eine recht große Zone der Bewegungsfreiheit entsteht, wenn man vor der Heckgarage steht.

Eigentlich ist der Fahrradträger für drei (große) Fahrräder konzipiert, doch die innere Schiene, die dem Fahrzeug am nächsten steht, muss abmontiert werden, damit sie beim Öffnen der Türen nicht im Weg ist. Na ja, wir haben auch an unserem PKW eine Anhängerkupplung und können somit diesen Träger auch dort benutzen und dann - im Bedarfsfall - auch wieder drei Fahrräder transportieren.

 

Das Gewicht der E-Bikes kann der Träger gerade noch so tragen. Zur Sicherheit befestigen wir an den "übriggebliebenen" Ösen vom ursprünglichen Heckttürenträger (den wir gänzlich abgebaut und die Aufnahmeschienen mit passgenauen Gummilippen abgedeckt haben) noch zwei Spanngurte und fixieren damit nochmals die Fahrräder, damit sie nicht wackeln.

Eine kleine Änderung nimmt Herr Fernschreiber allerdings noch vor: Die Plastiklaschen der vorderen Schiene (die also am weitesten vom Fahrzeug entfernt ist) sind ziemlich ungünstig angebracht: sie werden ja durch die Speichen der Reifen gezogen und die Räder somit unten auf der Schiene fixiert. Das ist deshalb bei der äußeren Schiene schwierig, da man die Lasche nach hinten einfädeln muss, man also nichts sieht, weil die Reifen des vorderen Fahrrads davor stehen. Gelöst wurde das Problem, indem Herr Fernschreiber die beiden Aufnahmeschuhe der Reifen einfach von der Schiene schob, rechts und links vertauschte und wieder draufschob. Jetzt sind die Laschen von vorne zu fixieren. Damit man die Laschen gut um die Reifen festzurren kann, ist es allerdings jetzt noch nötig, die beiden Leuchten des Trägers ein wenig nach außen zu versetzen. Je zwei Schrauben dafür lösen, die Lampen nach außen schieben, Schrauben wieder fixieren und schon ist auch diese Sache erledigt.

Warum nicht gleich ab Werk die Lasche der vorderen Schiene benutzerfreundlicher von vorne bedienbar angebracht wurde, bleibt uns ein Rätsel.

 

Während des Fahrens ist es ja recht komfortabel, wenn dabei die Akkus der E-Bikes geladen werden können (wenn man lange genug fährt). Dafür legen wir uns noch den "Powerbutler" zu, aber nur die Single-Variante, die also nur einen Akku während der Fahrt mit 12 V lädt.

Ohne Landstrom wird es mit dem Nachladen der Akkus wahrscheinlich manchmal etwas kniffelig, sollten wir länger an einem Ort stehen... Dann heißt es entweder Landstrom suchen, im Restaurant oder sonstwo die Fahrradakkus laden oder ohne elektrische Unterstützung radeln.

 

Nachtrag: Der Herbsturlaub hat uns gezeigt, dass der Fahrradträger voll und ganz seine Funktion erfüllt und man wirklich ganz gut an die Heckgarage kommt. Allerdings gibt es eines zu bedenken:

Sollte man auf einem Platz sehr schräg stehen - beispielsweise auf sehr hohen Auffahrkeilen mit den Vorderreifen des Fahrzeugs - dann kann es sein, dass der Fahrradträger nicht weit genug abgeklappt werden kann. Er würde dann hinten den Boden berühren. Wir standen auf unserem Platz mit den Vorderreifen auf der zweiten Ebene unserer Auffahrkeile (mehr haben wir sowieso nicht), konnten aber dennoch die Hecktür öffnen. Es war aber wirklich nicht mehr viel Platz zwischen Träger und Boden.

Auf jeden Fall braucht man hinter dem Fahrzeug generell genügend Freiraum, wenn man an die Fahrräder oder die Garage will. Aber das ist bei Kastenwagen mit Hecktüren ja sowieso immer der Fall.


2-FACHER SCHUTZ VOR "DAUERBRENNER" LAMPE IN HECKGARAGE

Seifenschale / Duschablage als Lampenschutz
Seifenschale / Duschablage als Lampenschutz

23. September 2020:

Heute werden die LED-Lampen 12 V für die Hecktürleuchte geliefert. Die gleiche Leuchte haben wir auch nochmal am Eingang der Schiebetür, doch dort sieht man ja, wenn unbeabsichtigt das Licht angemacht wird, was zur Folge haben kann, dass die Starterbatterie "leergesaugt" werden kann, wenn die Leuchte über Stunden angeschaltet bleibt und uns dies ja vor fünf Tagen passiert ist. Herr Fernschreiber wechselt also die Glühbirnen aus.

 

Außerdem wird er heute fündig in Sachen Schutzvorrichtung vor unbeabsichtigtem Einschalten des Lichtes in der Heckgarage: in einem typischen heimischen Krimskramsladen ergattert er in seiner Mittagspause eine Seifenschale / Duschablage für gerade mal 2 €, die groß genug ist, um die Lampe "einzugittern", wir die Lampe aber noch gut durch das Gitter hindurch bedienen können. Die Schale muss nur noch ein wenig angepasst, umgebogen und dann befestigt werden. Einfache, sehr zweckmäßige und dabei äußerst preiswerte Lösung!

 


EINBAU DER DIEBSTAHLSICHERUNG PRICKSTOP IN FAHRER- UND HECKTÜR

Einbruchsschutz bei Fahrer- und Hecktür
Einbruchsschutz bei Fahrer- und Hecktür

19. September 2020:

Im alten Wohnmobil hatten wir als Schutz vor der "Durchstechmethode" am Schloss der Fahrertür und damit der Möglichkeit für Langfinger, die Zentralverriegelung zu öffnen, bei der Firma womo-tuning.de den PrickStop genannten Einbruchsschutz bestellt. Das ist im Grunde nur eine Metallplatte, die, passgenau angefertigt, in die Seitenverkleidung der Fahrertür im Bereich des Schlosses eingesetzt wird. Dazu muss die Seitenverkleidung der Fahrertür gelöst werden (s. 8. April 2018 beim Sky Wave). Die Beifahrertür hat keinen Schließzylinder und kann deshalb auf diese Weise nicht geknackt werden.

Bei einem Kastenwagen brauchen wir neben der Fahrertür auch eine Platte für die Hecktür, da sie ebenfalls ein Schloss besitzt. Die Schiebetür besitzt keinen Schließzylinder. 

Die rund 50 € sind es uns wert, dass wir hoffentlich auch in Zukunft vor unliebsamen Überraschungen verschont bleiben.

Heute wurde der Einbruchsschutz geliefert und auch gleich eingebaut. Dabei fällt auf, dass die Batterie, von der wir ja am Vortag gemerkt haben, dass sie völlig "platt" ist, jetzt scheinbar geladen ist, zumindest lüftet der Akku nicht mehr und das Auto springt an. Die Anzeige der Aufbaubatterie zeigt 100%.

Dann hätte vom Nichtstarten gestern bis jetzt die Batterie nur rund 17 Stunden am Landstrom gehangen... so schnell geladen? Wir werden gespannt bleiben... hoffentlich auch die Batterie...


GARDINEN ALS WÄRMEDÄMMUNG ZWISCHEN FAHRERHAUS UND WOHNBEREICH

18. September 2020:

Nach dem Schreck am Morgen mit der entladenen Starterbatterie (s.u.) nehmen wir ein Vorhaben in Angriff, das Frau Fernschreiberin schon seit Tagen im Kopf herumspukt: Was als "Gardine" für die Hecktüren gut ist, sollte auch vorne für das Fahrerhaus nicht schlecht sein. Sprich: auch im Übergang Fahrerhaus / Wohnbereich soll eine Gardine als Sichtschutz und Wärmedämmung angebracht werden. Wir haben zwar als Sicht- und Sonnenschutz die Plissees in der Front- und in den Seitenscheiben, aber die sind ja recht auffällig, wenn man sie denn zugezogen hat. Mal schnell einen Vorhang vorne zuziehen, wenn man irgendwo steht und das Fahrzeug bspw. für Besichtigungen verlässt, ist viel unauffälliger und vor allem ist das schlechter isolierte Fahrerhaus im Vergleich zum Wohnraum dadurch abgetrennt - sowohl bei Kälte als auch bei Hitze eine gute Option.

"Vorgängervariante" im alten Womo Sky Wave
"Vorgängervariante" im alten Womo Sky Wave

Die Trennung zwischen Fahrerhaus und Aufbau mittels Decke haben wir schon im vorherigen Wohnmobil vorgenommen (s. 19. Oktober 2018): nachts war es dadurch im Wohnbereich in der kalten Jahreszeit wesentlich wärmer, als wenn das Fahrerhaus "offen" gewesen wäre. Im alten Womo war die Decke so lang, dass wir die Sitze in Wohnraumstellung drehen konnten und die Decke hinter den Sitzen herführen konnten. Während wir dann abends so da saßen, war auch das viel angenehmer und wärmer als ohne Decke. Das Ganze hielt mit einer eingeklemmten Federstange (die da auch immer verblieb), die Decke wurde einfach drübergeworfen und tagsüber zur Seite geschoben oder auch entfernt.

Diese für uns bewährte Methode wollen wir im neuen Womo auch wieder haben; dieses Mal jedoch noch ein wenig "eleganter": Die Vorhänge sollen mittig getrennt und zu beiden Seiten mittels Schiene weggeschoben werden können - wie hinten eben auch.

Der Übergang zwischen Fahrerhaus und Wohnbereich gestaltet sich bei unserem Vantourer ganz ähnlich wie hinten an der Hecktür: Wir haben eine durchgehende Holzverkleidung dort, an der sich - wie hinten - mit den gleichen schmalen Wandbefestigungen die gleiche Gardinenschiene wie für den Heckbereich anbringen lässt. Eine Gardinenschiene auf die untere Kante der Verkleidung zu setzen wäre in unserem Fall nicht gegangen, da das Holzbrett des Staufaches über dem Fahrerhaus an den beiden äußeren Enden schwungvoll und ausladend nach unten geführt wird; da hätten wir eine flexible Schiene gebraucht (was es auch gibt), aber wir hätten die Gardinen dann an den Enden passend kürzen müssen. Und das wollen wir nicht. Des Weiteren ist uns wichtig, dass wir die Gardinen auch wirklich bis ganz nach außen wegschieben bzw. schließen können und sie so auch an den Seiten kein "Kälte-Schlupfloch" ermöglichen.

Vorne sollen es aber wegen der Optik und noch besserer Dämmung richtige Gardinen sein, keine Decken, wie hinten: Wir finden Thermo-Ösenschals mit den Maßen 135 x 235 cm. Wenn wir wiederum zwei davon nehmen, haben wir praktisch die gleiche Breite wie an den Hecktüren. Die großen Ösen oben an den Vorhängen wird Frau Fernschreiberin in den nächsten Tagen abschneiden und die Kanten umnähen; die riesigen Löcher sehen an der filigranen Schiene nicht sehr gut aus und haben ja auch keinen Nutzen mehr.

Produktbeschreibung
Produktbeschreibung
"Probehängen" noch mit Ösen oben
"Probehängen" noch mit Ösen oben

Mit 235 cm Länge bleibt auch ohne Ösen noch genug Stoff in der Länge übrig, um die Gardinen auch wieder - wie im alten Womo - um die Sitze in Wohnraumstellung herumziehen zu können.

Also besuchen wir abermals den heimischen Baumarkt und kaufen das gleiche Zubehör samt Klammer-Gardinenröllchen noch einmal. Die Gardinenschiene bringen wir heute noch an. Das Umarbeiten der Gardinen wird ein paar Tage später erfolgen.

 

Ein "Problem" gilt es noch zu lösen: Wenn wir die Gardinen so lang lassen, dass sie um die Sitze herumgeführt werden können, wohin dann mit dem ganzen Stoff, wenn die Gardinen "normal" hängen? Sie sollen ja nicht mit dem ganzen unteren, "zu langen" Drittel die ganze Zeit auf dem Boden herumschleifen. Die Lösung: hochklappen! Mit insgesamt sechs Knöpfen pro Gardine und kleinen Stückchen von Lochgummiband als "Knopflochersatz" (damit keine Löcher in die Gardine geschnitten werden müssen) in passender Höhe können wir die Gardinen nun recht schnell und unkompliziert mit ihrem unteren Drittel festknöpfen und bei Bedarf wieder losknöpfen, so dass uns die volle Länge von circa 215 cm zur Verfügung steht. Druckknöpfe wären sicherlich auch eine Lösung gewesen, doch Lochgummi und "normale" Knöpfe gab der Haushalt her und brauchte nicht extra angeschafft zu werden.

Auch die seitlichen Befestigungen der Vorhänge an der B-Säule im zurückgeschobenen Zustand waren noch vorhanden (das sind eigentlich Kabelhänger - auch von 3 M - zum Kleben) und ein paar passend zurechtgeschnittene und umgenähte, ebenfalls im Haushalt vorhandene Dekobänder, verbunden mit Ringen für Schlüsselanhänger zum Einhängen in die Kabelhänger, bilden die Schlaufen für die Gardinen. Wenn man den Kabelhänger nach oben öffnet und das Dekoband löst, kann man die Gardinen recht schnell zuziehen. Umgekehrt bleiben die Gardinen auch im fahrenden Zustand in ihrer an der B-Säule fixierten Position und rutschen nicht hin und her.

 


STARTERBATTERIE IST LEER?!

18. September 2020:

Wir stellen erstaunt und bestürzt fest, dass die Starterbatterie ihren Geist aufgegeben hat. Ein Warnton beim Öffnen der Türen ließ uns stutzig werden, der Blick auf die Anzeige bestätigt es. Die Aufbaubatterie ist zu über 92 % voll, trotz LED-Wecker, der beständig über den Betten vor sich hinleuchtet. Aber eben nicht die Starterbatterie, die ist leer, der Motor lässt sich nicht starten... An Landstrom hing das Fahrzeug die ganze Zeit über nicht.

Anruf beim Händler, was tun? Wir wollen schon nach einer neuen Batterie fragen, als zuvor der Hinweis unseres Verkäufers kommt, ob denn aus Versehen die Fahrzeugbeleuchtung an war? Kurzes Überlegen, dann Zähneknirschen: Ja, war sie, ein paar Tage zuvor haben wir zufällig gegen Abend im Dunklen entdeckt, dass die Lampe der Hecktür die ganze Zeit über leuchtet und sehr warm ist. Wahrscheinlich ist einer der Gegenstände in der Heckgarage beim Hantieren und Sortieren gegen die Lampe gekommen, die sich insgesamt als "Kippschalter" an- und ausschalten lässt. Das könnte die Ursache sein, denn der Blick auf den Energieverbrauch der Birne zeigt: sehr hoch!

 

Als Erstes nun: Ab an den Landstrom und stundenlanges Aufladen. Ob wir wohl am Sonntag endlich mal eine kleine Spritztour machen können? Bisher stand das Fahrzeug bis auf die kurze Strecke zu Transwatt zum Einbau des Ladeboosters nur auf unserer Garageneinfahrt...

 

Zweiter Gedanke: Austausch der Glühbirne gegen eine viel weniger Energie verbrauchende LED-Lampe.

Dritte Überlegung: Sicherung der Lampe gegen unbeabsichtiges Einschalten der Leuchte, wenn Gegenstände (z.B. beim Herumkramen in der Heckgarage) gegen die Lampe kommen sollten. Bei Sonnenschein achtet man dann nicht unbedingt darauf, dass die Lampe angegangen ist. Mal schauen, wie wir das bewerkstelligen und was wir dafür verwenden.


GARDINEN FÜR DIE HECKTÜREN

12. September 2020:

Gardinen vor den Hecktüren bietet zwei große Vorteile:

Erstens: Wenn die Hecktüren offen stehen, kann man die Gardinen als Sichtschutz zuziehen; je nach Bedarf nur den oberen Teil, damit nicht jeder einen super Einblick ins Innere des Kawas hat, während man im Untergeschoss herumwerkelt. Oder auch oben und unten, damit sowohl Ladung als auch Wohnraum vor allzu neugierigen Blicken geschützt sind.


Nur unten die Vorhänge schließen, falls man oben "Luft" braucht, geht auch, dafür müssen wir bei unserer Konstruktion mit den Längsbetten unsere "Gardinen" oben von den Haken lösen und einfach zwischen Matratzen und Lattenroste klemmen. Etwas umständlich, aber wir wollten auf Höhe der Betten nicht noch eine Gardinenstange anbringen, die quer vor der großen Öffnung herläuft.

Zweitens: In der kalten Jahreszeit können Gardinen ein recht wirksames und gemütliches Mittel sein, um die Kältebrücken in der Mitte der Hecköffnung und an den Scharnieren zu dämmen, vorausgesetzt, der Stoff ist dick genug.

So führt uns unser Gang zum wiederholten Male in diesen Tagen in den Baumarkt, um nach passenden Materialien zu suchen: Wir haben nicht allzu viel Platz zwischen Hecktür und Oberschrank, dafür aber gute Befestigungsmöglichkeiten am Holz. Nach vielem Schauen und Überlegen werden wir fündig: Wir kaufen eine einläufige U-Gardinenschiene von 1,90 m Länge, die eigentlich als Zubehörschiene für einen zweiten Schal zur Befestigung an einer Gardinenstange gedacht ist. Eine passende Wandhalterung, die nicht zu breit ist, so dass sich die Hecktür nicht mehr schließen lassen würde, finden wir auch.

Packung der Schiene
Packung der Schiene
Wandhalterung
Wandhalterung

Innenansicht mit seitlichen "Gardinen" und Ambientebeleuchtung
Innenansicht mit seitlichen "Gardinen" und Ambientebeleuchtung

Jetzt muss noch die Frage geklärt werden, welche Art der Gardine es sein soll und wie sie an der Schiene befestigt wird. Bevor die Nähmaschine für das Zuschneiden und Umnähen des Stoffes und das Annähen des zunächst angedachten Kräuselbandes zur Aufnahme der Gardinenröllchen hervorgeholt wird, springt Frau Fernschreiberin im Discounter-Heimtextiliengeschäft zweierlei ins Auge: zunächst Fleecedecken für gerade mal 2 € das Stück mit den Maßen 160 x 130 cm, genau passend, wenn man zwei davon nimmt. Ganz ohne Zuschneiden und Umnähen passen sie in Länge und Breite gut in die Öffnung der Heckgarage! Ja denn! Und billiger kommt man nicht dran! Optisch zwar keine Augenweide, das Mausgrau, sich aber andererseits dem Wohnraum unauffällig anpassend.

Beim Gardinenzubehör wählen wir nicht die üblichen Gardinenröllchen, die fest mit dem Gardinenstoff durch das Kräuselband vernäht sind, sondern finden Gardinenröllchen mit kleinen Klammern daran, die es möglich machen, dass man die "Gardinendecken" einfach wie mit Wäscheklammern befestigt. Die Klämmerchen besitzen kleine Widerhaken, die verhindern, dass der Stoff  aus der Klammer gleitet. So bleibt der Stoff gänzlich "unbehandelt", während die Röllchen bei unserer Methode oben in der Schiene verbleiben, wenn der Stoff mal abgenommen werden sollte. Wir entscheiden uns für diese einfachste Lösung, denn auch hier müssen wir nichts annähen oder anderweitige "Umbauten" vornehmen.

Der große Vorteil unserer "Entdeckungen" ist, dass wir die Decken im Fall des Waschens oder aus anderen Gründen sehr schnell entfernen können: einfach die Klammern öffnen. Bei "normalen" Gardinen müsste man den Stoff seitlich herausziehen und später wieder etwas umständlicher "einfädeln".

Falls sich herausstellen sollte, dass die Klammern oben nicht halten, können wir immer noch "normale" Gardinenröllchen nehmen und Kräuselband "nachrüsten".

Mit unseren Errungenschaften fahren wir nach Hause, kürzen die Laufschiene auf 1,60 m Länge und bringen die Stange samt dreier Wandhalterungen (zwei außen, eine in der Mitte, für die Stabilität) an.

Das alles hat uns zusammen gerade mal um die 25 € gekostet.

 

Nachtrag: In unserem ersten Herbsturlaub im schönen Frankenland zogen wir die Decken jeden Morgen und Abend hin und her und die Klammern hielten prima. Unsere ersten Befürchtungen, dass uns die Decken irgendwann in die Hände fallen, weil sie oben nicht halten, bestätigten sich nicht. Auch mit den Dämmeigenschaften sind wir sehr zufrieden: Die Zugluft zwischen den Türöffnungen hinten ist deutlich gemindert und kommt nicht im "Schlafzimmer" an.


TABLETHALTERUNG IM FAHRERHAUS ZUM ZWEITEN...

Tablethalterung
Tablethalterung

12. September 2020:

Einbau der Tablethalterung für das Fahrerhaus, die wir am 3. September bestellt haben.

Diese Tablethalterung hatten wir auch im Knaus Sky Wave nachgerüstet (siehe 22. Mai 2019) und wollten sie gerne auch jetzt wieder haben. Wir fahren auch häufiger mit dem Tablet als Navi durch die Gegend (obwohl wir jetzt auch (noch) sehr aktuelles Kartenmaterial im eingebauten Naviceiver haben) oder nutzen das Tablet als "Informationsboard" und empfinden das als sehr nützlich.

Da die Fahrerhäuser von Fiat und Peugeot praktisch identisch sind, hätten wir auch unsere alte Halterung verwenden können, allerdings haben wir die mitverkauft...


EUROBOXEN UND ALUSCHIENEN SCHAFFEN ORDNUNG UND SICHERHEIT IM HECKSTAURAUM

Heckstauraum
Heckstauraum

11. September 2020:

Während Frau Fernschreiberin den Bau und die Montage des Klapptischchens (s.u.) in die Hand nimmt, macht sich Herr Fernschreiber Gedanken um die effektive Verstauung und Sicherung der Ladung in der Heckgarage.

Dazu führt ihn sein Weg abermals in den Baumarkt, um mittels L-Aluschienen und diverser Euroboxen viele Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen, die die Ladung nicht hin- und herwerfen, an die man aber auch recht schnell herankommen kann. Zusätzlich zu den vorhandenen Verzurr-Ösen werden noch weitere Befestigungshaken und Karabiner gekauft und am nächsten Tag montiert. Die Schienen werden mit Baukleber auf dem Boden fixiert, nicht gebohrt, um keine Kälte- oder Nässebrücken nach außen zu riskieren.


ABLAGETISCHCHEN ALS ERSATZ FÜR "GROßEN" TISCH UND FÜR MEHR BEINFREIHEIT UND PLATZ AN DINETTE UND FAHRERSITZ

11. September 2020:

Im Kastenwagen ist der Platz im Vergleich zum Teilintegrierten natürlich begrenzter. Der normalerweise vorhandene und ausschwenkbare Tisch ist gar nicht sooo groß, aber durch das Standbein, das durch die oft bis ganz nach hinten geschobene Position des Fahrersitzes während der Fahrt knapp vor der Sitzbank steht (wir geben zu, wir würden den großen Tisch während der Fahrt nicht aushängen und ihn in der Heckgarage verstauen, wie es eigentlich auf dem Hinweisschild an der Sitzgruppe steht...), ist das Hinsetzen und Aufstehen an der Dinette etwas beengt. Zum Essen vom Beifahrersitz aus müsste der Tisch immer erst ausgeschwenkt werden, was auch Platz kostet.

Tischchen an Dinette
Tischchen an Dinette

Außerdem essen wir gar nicht so viel im Kawa, sicher eher draußen, wenn es das Wetter zulässt, oder wenn doch innen, dann meist nicht gerade opulente Mahlzeiten.

Kurzum: die viele Hin- und Herschieberei des Tisches bei gedrehtem oder in Fahrstellung befindlichem Tisch stört uns irgendwie.

Obendrein brauchen wir den Tisch gar nicht so oft, wollen lieber mal die Beine ausstrecken und vorne einfach mehr Platz haben.

Also kommen wir zu folgenden Überlegungen: Wir kaufen für gerade mal 5 € ein handelsübliches Regalbrett (25 x 100 cm), marmoriert, mit passendem Umleimer im Baumarkt, kürzen es auf eine Länge von circa 55 cm und runden die Ecken ab, nutzen die Einhängeschiene des normalerweise vorhandenen Tisches mit den gleichen beiden Scharnieren, die der Tisch auch hat und bestellen sie bei Fritz Berger, genauso wie die beiden klappbaren Halter, die unter den Tisch kommen.

Damit wir den gesamten Tisch auch komplett entfernen können, bringen wir die Klapphalter quasi "umgekehrt" an: fest montiert am Tisch und nicht an der Wand. Im anderen Fall hätten wir den Tisch nur nach unten klappen, nicht aber gänzlich entfernen können, weil die Klapphalter so konstruiert sind. Die Option der Entfernung wollen wir uns aber unbedingt offenhalten.

So lehnen die langen Schenkel nun an der Wand, ohne mit ihr fest verbunden zu sein. Die feste Verbundenheit mit der Wand erfolgt durch die Scharniere, die in der Schiene hängen (wie beim "großen" Tisch auch). Dadurch lässt sich das Tischchen auch noch nach rechts oder links entlang der Schiene schieben - eben genau wie der ursprüngliche Tisch das auch kann. Und damit der kleine Abstand zur Wand, der durch die Einhängeschiene entsteht, überbrückt werden kann und der Tisch in der Waage hängt, montieren wir unten kleine Holzklötzchen mit Moosgummi an die Halter.

Während der Fahrt nehmen wir das Tischchen ab, klappen die Halter ein und verstauen es im Staufach unter der Dinette, wo es super hineinpasst und schnell wieder herausgenommen werden kann, da die Klappe unter der Dinette seitlich zu öffnen ist.

Der "große", ausschwenkbare Tisch ist "zur Sicherheit" immer mit an Bord, hinten in der Heckgarage, sicher verpackt im Karton, aber auch von dort bei Bedarf recht schnell herausnehmbar.

 

Nachtrag: Während unseres ersten Urlaubs im neuen Kawa im schönen Frankenland hatten wir die gesamte Zeit über den "großen" Tisch gar nicht montiert; gegessen haben wir jeweils am Klapptisch "Marke Eigenbau" und an der klappbaren Verlängerung, die am Küchenblock angebracht ist und die Arbeitsfläche in Richtung Schiebetür verlängert. Hat super geklappt, auch wenn die Mahlzeiten nicht am gemeinsamen Tisch eingenommen wurden... nahe ist man sich ja sowieso im Kastenwagen...

Der kleine Tisch blieb die ganze Zeit hängen und trotzdem hatten wir genügend Platz, um gemütlich die Beine ausstrecken zu können.


LADEBOOSTER UND BATTERIEÜBERWACHUNGSMONITOR WERDEN EINGEBAUT

Batterieanzeige
Batterieanzeige

08. September 2020:

Heute kommt der Vantourer zu Transwatt für den Einbau des Ladeboosters und der Batterieüberwachungsanzeige. Beides hat sich aus unserer Sicht und nach den Erfahrungen im Knaus Sky Wave bewährt:

Lädt sich beispielsweise während der Fahrt die Starterbatterie auf, so wird die gewonnene Energie nach Vollladung an die Aufbaubatterie weitergeleitet, die dann auch geladen wird. Ohne Ladebooster wird die Aufbaubatterie nicht durch die Starterbatterie geladen, sondern praktisch nur durch Landstrom.

Daher ist für uns die recht teure Investition zusammen mit der sehr genauen Anzeige, wie viel Prozent die Aufbaubatterie noch besitzt, dennoch lohnend.

Wenn wir jetzt noch irgendwann Solarpaneels beitzen sollten, steht der recht umfassenden Autarkie - was die Stromversorgung angeht - nichts mehr im Wege.

Am nächsten Tag ist der Einbau erledigt und wir können unseren Kawa wieder abholen.


VORBEREITENDE ARBEITEN FÜR LADEBOOSTER UND BATTERIEANZEIGE

06. September 2020:

Während sich Frau Fernschreiberin um die ganze Plexiglasmontage (s.u.) im hinteren Teil des Kawas kümmert, legt Herr Fernschreiber zur selben Zeit vorne die vorbereitenden Kabel für die Batteriemonitoranzeige und bohrt das Loch, in das der Monitor von Transwatt eingebaut wird. In zwei Tagen ist der Termin für den Einbau des Ladeboosters und der Anzeige bei Transwatt.


PLEXIGLASSCHEIBEN IN HECKFENSTERN ALS PLISSEESCHUTZ

06. September 2020:

Unsere großen Einzelbetten hinten sind an drei Seiten umgeben von Fenstern: seitlich und hinten. Das ist (für uns) sehr angenehm, da man praktisch überall rausgucken kann und es schön hell ist im Kawa. Der Nachteil: man kommt nachts meistens mit dem Kopf oder den Händen ans Plissee und läuft somit Gefahr, die Verdunklung einzudrücken. Das würd das Plissee nicht lange mitmachen...

Die Lösung: Angeregt durch Nachforschungen im Netz und auf YouTube lassen wir uns bei Plattenzuschnitt24.de zwei passgenaue Plexiglasscheiben zuschneiden und entgraten (52,5 cm Breite x 28 cm Höhe, wobei die Höhe variabel ist; je nachdem, wie hoch der Schutz am Fenster sein soll, 3 mm Stärke). Am 31. August (montags) bestellt, sind sie schon fünf Tage später (gestern, am Samstag) gut verpackt per Post angekommen. Super!

Jetzt die Frage: Wie bekommt man die beiden Scheiben am Rahmen des Plissees fest ohne zu bohren? Auch dafür bietet YouTube die Lösung: mit unserem altbewährten 3M-Powerklettband und kleinen Möbelkeilen, um die Schräge des Rahmens ein wenig auszugleichen und eine höhere Auflagefläche zu bekommen. Alles wird mit starkem doppelseitigem Klebeband befestigt.

So ist es auch möglich, zum Hoch- und Runterziehen des Plissees / Fliegengitters oder zum Öffnen / Schließen der Fenster die Plexiglasscheiben seitlich zu öffnen oder auch ganz zu entfernen. Für Ersteres braucht man die Scheiben gar nicht zu bewegen; mit der Hand hinter die Scheibe zu greifen und das Plissee / Insektenschutz zu bewegen klappt sehr gut (zumindest wenn Frau Fernschreiberin das macht).

 

Nachtrag: Die Heckfenster hatten wir im kalten Herbsturlaub gar nicht geöffnet. Da hatten wir genug andere Fenster zur Auswahl... Die ganze Konstruktion hält bisher super, auch bei größeren Temperaturschwankungen, und erfüllt voll ihren Zweck.


EINBAU DES HEAD UP-DISPLAYS

04. September 2020:

Schon im Sky Wave bauten wir uns ein Head Up-Display ein, da man durch den Chromring, der sich um den Tacho des Fiats befand, die Geschwindigkeitsanzeige nur schlecht ablesen konnte (s. 30. Dezember 2019).

Mit dem Head Up-Display wird die km/h-Anzeige auf die Windschutzscheibe projiziert, im unteren Sehfeld des Auges. Nicht ablenkend, aber doch besser sichtbar als im Armaturenbrett. Außerdem zeigt das HUD die Geschwindigkeit dank GPS-Steuerung genauer an als die "vorprogrammierte Geschwindigkeitsanzeige" im Tacho des Armaturenbretts. Hier war die Geschwindigkeit immer circa 10 km/h höher als im Navi oder eben im HUD.

Wir haben uns mittlerweile so sehr daran gewöhnt, dass wir auch beim neuen Kastenwagen nicht auf diese Anzeige verzichten wollen. Vor dem Verkauf unseres Teilintegrierten baute Herr Fernschreiber das HUD wieder aus, so dass wir nun dasselbe wieder in den Vantourer einbauen konnten. Der Einbau ging genauso unkompliziert vonstatten wie vor einem Dreivierteljahr und jetzt zeigt uns auch hier das HUD zuverlässig und exakt die gefahrene Geschwindigkeit an. Es gibt viel teurere mit wesentlich mehr Funktionen, aber das wollten wir bewusst nicht, um nicht dauernd eine riedige, evtl. gar blinkende Anzeige in der Windschutzscheibe zu haben. Das lenkt viel zu sehr ab.

 

Die Befestigung mit einer Gummiplatte, doppelseitig klebend, hat uns bisher nie im Stich gelassen. Bemerkenswert insofern, als dass gerade an dieser exponierten Lage da vorne am Armaturenbrett ja übers Jahr große Temperaturschwankungen auftreten.

Für rund 30 € eine feine Sache!

 


PASSENDE SPÜLSCHÜSSEL - MAN GÖNNT SICH JA SONST NICHTS

02. September 2020:

Bestellung einer faltbaren Spülschüssel mit Henkeln, die passt aufgeklappt genau in die Spüle oder zusammengeklappt unten in den Kleiderschrank. Unsere alte, große, blaue, runde Spülschüssel, die man nicht zusammenfalten konnte, passt leider nirgends in den doch platzmäßig eingeschränkteren Kastenwagen - was aber auch vorher schon klar war...


KÜCHENROLLE UND RAUCHMELDER - BEIDES AUF UNTERSCHIEDLICHE WEISE SEHR NÜTZLICH

02. September 2020:

Montage eines Küchenrollenhalters über der Spüle, sonst fliegt das nützliche Utensil der Papierrolle immer sonstwo im Wohnmobil herum und in irgendwelchen Schränken nimmt sie viel Platz weg. Allerdings muss man immer ein Gummi um die Rolle spannen, sonst rollt sie sich während der Fahrt allmählich selbst ab (zumindest bei uns...).

 

Außerdem kleben wir wieder einen Rauchmelder ins Mobil, für "ganz normales Feuer"; CO-Warner oder andere Gaswarner haben wir (noch) nie eingebaut.


LADEBOOSTER UND BATTERIEMONITORANZEIGE

01. September 2020:

Herr Fernschreiber fährt mit dem Vantourer zur heimischen Firma "Accusysteme Transwatt", um Einbau und Kosten von Ladebooster und Batteriemonitoranzeige zu besprechen. Das hatten wir auch mit unserem alten Wohnmobil machen lassen (Februar 2017) und waren sehr zufrieden damit.

Eigentlich wollen wir nun auch Solarpaneels einbauen lassen, doch Transwatt teilt uns mit, dass das Unternehmen, mit dem sie in Sachen Solarenergie zusammenarbeiten, viele Rückrufaktionen starten musste, so dass sie nun auf der Suche nach einem anderen Anbieter sind, die uns die Paneels montieren, sie würden sich wieder melden. Schade. Wir wollen nämlich gerne Solarpaneels aufs Dach montieren lassen, um noch unabhängiger von Landstrom zu sein.

 

Lieferung des Innenspiegels, da wir ab Werk keinen hatten (ist ja bei Wohnmobilen häufig so), doch weil wir Heckfenster haben, kann man bei uns auch per Innenspiegel hinter das Fahrzeug blicken, zusätzlich zur Rückfahrkamera fanden wir das ganz gut.

 

Lieferung diverser USB-Adapter, um an den vorhandenen USB-Steckdosen ggf. mehrere Endgeräte anzuschließen.


FRISCHWASSERBEFÜLLUNG LEICHT GEMACHT

31. August 2020:

Der Wassertankdeckel mit Gardena-Anschluss zum einfacheren Befüllen des Frischwassertanks wird geliefert.


DAS EINRICHTEN BEGINNT

30. August 2020:

Herr Fernschreiber baut über den Betten hinten die Ambientebeleuchtung ein. Es gibt zwar zwei jeweils an einer Schiene verschiebbare Spots, die sind natürlich fürs Lesen gut, aber nicht so sehr "für die Stimmung". Der Lichtschlauch wird verdeckt direkt unter die Oberschränke geklebt, die bei uns über alle drei Seiten der Betten verlaufen. Das Licht ist per Fernbedienung dimmbar, die Farben können wechseln (letzteres brauchen wir allerdings nicht). Für rund 20 € und versorgt mit 12 V-Bordspannung eine schöne Sache.

LED-Lichtband
LED-Lichtband
Mülleimer, Fußmatte im Eingang
Mülleimer, Fußmatte im Eingang
Bad-"Aufpeppung"
Bad-"Aufpeppung"

Frau Fernschreiberin schneidet diverse Anti-Rutschmatten für die Küchenschränke zu, räumt die Küchenutensilien wieder ein, schneidet eine Duschwanneneinlage und die Fußmatte am Eingang passgenau zu.

Aufbewahrungsbehältnisse in Bad und Küche befestigen wir zumeist mit dem superhaftenden Klettband aus dem Hause 3M. Die Federstange aus dem alten Womo kommt auch hier wieder im Bad zum Einsatz. Sehr praktisch als zusätzliche Trocknungsmöglichkeit für Handtücher u.ä.

 

Der Mülleimer im Eingangsbereich nimmt dort zwar ein wenig Platz weg, doch ohne geht's eben nicht... Dadurch, dass der Deckel an der Schmalseite öffnet, besteht die Möglichkeit, das Behältnis ganz dicht an der Schrankwand zu platzieren. Damit der Mülleimer während der Fahrt auch schön an seinem Platz bleibt, ist er mit insgesamt vier Klettstreifen an der Schrankwand befestigt. So kann man ihn auch leicht entfernen, wenn man viel zu packen hat oder die Fußmatte säubern will.


ZUBEHÖR AUS DEM HEIMISCHEN BAUMARKT FÜR DEN NEUEN KASTENWAGEN

29. August 2020:

Wir "stürmen" den heimischen Baumarkt, um das ein oder andere praktische Zubehör zu kaufen: 5 l AdBlue-Kanister, Fußmatte für Schiebetür, Mülleimer, Spülmatte, 5 m LED-Band für Ambientebeleuchtung im Schlafbereich, diverse Haken, Möbelknöpfe und Aufbewahrungsmöglichkeiten für Bad und Küche, Spanngurte für Heckgarage.

 

Kauf unseres bewährten Desinfektionsmittel DK-DOX, um Wasserleitungen und -tank zu reinigen. Sicher ist sicher.


UNSER NEUES WOHNMOBIL, DER KASTENWAGEN VANTOURER 600 L CARGO LINE, IST DA!

Vantourer 600 L Cargo Line Sondermodell
Vantourer 600 L Cargo Line Sondermodell

28. August 2020:

Seit heute steht unser neues Reisemobil, das wir am 30. Juli gekauft haben, in unserer Garageneinfahrt. Unsere Töchter sind flügge geworden und werden nicht mehr mit uns mitfahren, so dass wir uns für einen kleineren, wendigeren und auch im Alltag einsetzbaren Kastenwagen entschieden haben.

 

Jetzt heißt es in den kommenden Tagen und Wochen, noch ein paar kleine und größere Optimierungen vorzunehmen, wie das immer so ist, wenn man Wohnmobilbesitzer ist.

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Vantourer 600 L Cargo Line

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9