Bamberg - Zwischenstopp in Oberfranken

So., 29.10.2017, 1. Reisetag / 382 Tageskilometer / von Soest nach Bamberg, Stellplatz am Freizeitbad "Bambados" (Koordinaten: 49.900951,10.9248417)

Noch ungefähr 60 km bis zum Ziel
Noch ungefähr 60 km bis zum Ziel

"Schbad san sie dess Joar - de Heabsdferin!" - Ist bayerisch und soll heißen: Spät sind sie dieses Jahr - die Herbstferien... zumindest in NRW. Keine Angst, jetzt geht's auf Hochdeutsch weiter: Und wegen eines Umzugs in der Verwandtschaft, bei dem wir erst noch tatkräftig mit anpackten und der mitten in die erste Ferienwoche fiel, kommen wir dieses Jahr mit unseren Fernschreiber-Töchtern erst Ende Oktober / Anfang November "auf die Piste".

 

Wie gut, dass wir uns im "Luther-Jahr" befinden, das uns zum Gedenken an 500 Jahre Reformation dieses Jahr einen bundesweiten zusätzlichen Feiertag am 31. Oktober beschert. Das ist im mehrheitlich katholischen Bayern - mit unserem diesjährigen Haupt-Herbstferienziel München -  vielleicht gar nicht so wichtig, aber wenn es dafür arbeitsfreie Zeit gibt, nimmt man die doch gerne an. Zumal mit Allerheiligen - dem sehr alten katholischen Feiertag - unmittelbar einen Tag später gleich zwei Feiertage (zumindest für NRW und einige andere Bundesländer) in eine Arbeitswoche fallen, da muss man doch einfach seine Urlaubstage beim Brötchengeber "zusammenkratzen" und losfahren! Wenn es nach uns ginge, könnten wir auch die nächsten 500 Jahre Reformation jedes Jahr mit einem arbeitsfreien Tag feiern...

Vorüberlegungen...

 

Wie kommen wir eigentlich auf die Idee, nach München zu fahren? Das hat gleich mehrere Gründe: Zum einen fuhren wir bisher auf unseren Wegen in den Süden immer nur an München vorbei (oder standen dort im Stau...), ohne uns die bayerische Landeshauptstadt aus Zeitgründen mal genauer angesehen zu haben, zum anderen ist das Wetter um diese Jahreszeit voraussichtlich nicht das beste und da sind Städtetouren, bei denen man auch einige "Indoor"-Ziele ansteuern kann, eine gute Sache, und last but not least gibt es in München eine ganze Reihe von "Sherlock-Wherigos", jener besonderen Art von Caches, bei denen Virtualität und Realität miteinander verschmelzen und von denen wir ein bis zwei ins Auge gefasst haben, vor allem unsere sherlockbegeisterte Tochter, die alles rund um Benedict Cumberbatch - die moderne Verkörperung des gewitzten und kombinationsstarken Superhirns - "verschlingt". Nicht zum ersten Mal verbinden wir auf diese Weise mehrere Hobbys unserer Familie miteinander: Geocaching, Sherlock-Serien und Reisen.

 

Bleibt noch die Frage nach dem Stellplatz. Direkt in München sieht es natürlich mit Übernachtungsmöglichkeiten für Womos nicht besonders gut aus, das Oktoberfest ist vorbei und damit ist auch der riesige, zugehörige, unverschämt teure Stellplatz geschlossen, ein anderer bietet nur eine maximale Aufenthaltsdauer von einer Nacht an und viele Campingplätze in der Nähe von München schließen Ende Oktober. An die Allianz Arena wollen wir uns nicht unbedingt stellen, aber wir haben einen schönen, kleinen Stellplatz mit Hilfe der promobil-App gefunden: den Stellplatz am Dulipphof in Taufkirchen-Bergham, einem Bauernhof, circa sechzehn Kilometer südlich von München-Zentrum entfernt und gut mit dem ÖPNV zu erreichen. Das heißt für uns, die wir ja von Norden kommen, einmal an München vorbei, doch der Stellplatz scheint es wert zu sein.

 

Aber mit den zwei Feiertagen in der Woche und dem mageren Stellplatzangebot in der Nähe von München wird es überall bestimmt recht voll, da gehen wir doch lieber auf "Nummer sicher" und schreiben mal drei Tage vor Abfahrt eine kurze Mail an die Stellplatzbetreiber - da nämlich nur zehn Plätze zur Verfügung stehen - ob überhaupt etwas frei ist für den gewünschten Zeitraum. Reservierungen kann man hier nämlich vornehmen. Und siehe da: Sonntag und Montag ist alles besetzt, erst ab Dienstag könnten wir anreisen. Wie gut, dass wir uns erkundigt haben! 

So disponieren wir ein wenig um: Wir planen dennoch am Sonntag zu fahren, aber nur bis Bamberg. Dort wollen wir den (hoffentlich nicht restlos belegten) Stellplatz am Freizeitbad "Bambados" ins Visier nehmen und hätten damit etwas mehr als die Hälfte der ursprünglich geplanten Strecke von Soest nach München geschafft. Ist vielleicht auch besser so, knapp über 600 Kilometer "in einem Rutsch" müssen ja auch nicht unbedingt sein... Und in Bamberg, dem UNESCO-Weltkulturerbe, waren wir auch noch nicht. Grund genug also für einen knapp zweitägigen Aufenthalt dort.

 

Wir planen also flexibel und müssen es angesichts der beiden für das Wochenende angekündigten Sturmtiefs "Grischa" und "Herwart" auch sein... Sollte sich am Sonntagmorgen herausstellen, dass es angesichts der teilweise orkanartig vorhergesagten Böen zu riskant für eine längere Reise ist, werden wir einfach erst dann fahren, wenn der Sturm etwas abgeflaut ist. Diese Flexibilität lieben wir ja so an dieser Art des Reisens!

Los geht's!

 

Beim kritischen Blick in den Himmel nach langem Ausschlafen, wozu auch die in der vergangenen Nacht begonnene Winterzeit mit einer "geschenkten" Stunde beitrug, beschließen wir, heute doch loszufahren. Es sieht hier und entlang der Reiseroute nicht allzu schlimm aus. Wir überbrücken den angekündigten Höhepunkt der Stürme außerdem mit einem gemütlichen Frühstück und starten um Punkt halb zwölf Uhr, noch tanken und ab geht's auf die Autobahn Richtung Süden. 10° Celsius und ab und zu sogar Sonnenschein begleiten uns neben dem Wind, den man natürlich noch spürt, der aber bei angepasster Fahrweise nicht sonderlich bedrohlich ist.

 

Nach gut einer halben Stunde Fahrt steuern wir einen Rastplatz an, aus zweierlei Gründen: Erstens müssen die Radmuttern unserer vor etwa drei Wochen montierten Winterreifen nach circa 50 Kilometern nachgezogen werden und zweitens gibt es da einen tollen Cache, den wir schon im Sommer auf unserer Fahrt an den Gardasee absolvieren wollten. Doch der Parkplatz war damals sehr voll und der Ort des Caches mit “Picknick-Muggels” besetzt, so dass wir unverrichteter Dinge weiterziehen mussten. Heute jedoch klappt es:

 

supertwinnies found Nächste Ausfahrt Cachekotten

Sunday, 29 October 2017     Nordrhein-Westfalen, Germany     E 32.6 km from your home location

 

** Log-Time 12.08 Uhr **

(Winterzeit, gerade umgestellt... 😊)

 

Auf dem Weg von Soest nach München zum herbstlichen Kurzurlaub mit unserem Womo 🚙 machten wir (mal wieder) an diesem begehrten Cache Station.

Schon vor ein paar Monaten wollten wir hier loggen, doch da war der GZ mit Muggel zum ausgiebigen Picknick besetzt. Keine Chance... 😣

Heute jedoch war der Rastplatz bei durchwachsenem Wetter mit den Ausläufern des Sturmtiefs "Grischa" 🌬 so gut wie "leergefegt" und wir konnten endlich zugreifen. Toll gemacht! Dafür gibt's was Blaues. ➿

 

Vielen Dank an saelzerkoenig für diesen klasse Rastplatzcache 👍 und schöne Grüße aus Soest sagen die

supertwinnies

 

in: TB-Stamp zum Discovern

 

Danach läuft’s gut, bis wir um ein Uhr mittags bei Kassel kurz vor der Auffahrt zur A7 wegen einer Dauerbaustelle in exakt dem gleichen Stau stehen wie im Sommer auf der Fahrt nach Italien. “The same procedure…” Mit circa einer Viertelstunde Verzögerung meistern wir auch das.

 

In der promobil-App
In der promobil-App
Stellplatz vor Ort
Stellplatz vor Ort

Nach problemloser Fahrt mit Regen, Wind und Sonnenschein kommen wir um zehn Minuten vor vier Uhr wie geplant auf dem Stellplatz am Freizeitbad “Bambados” in Bamberg an. Von den vierzehn ausgewiesenen Stellplätzen sind noch zwei frei, Glück gehabt! Wir stellen uns in die Sonne und genießen den “Feierabend”.

Nach Kuchen und Tee sondieren wir mal kurz die Lage und schauen, wo sich die Bushaltestelle, die in die Innenstadt führt, befindet. Schon mal für morgen auskundschaften. Außerdem sichtet Herr Fernschreiber auch noch einen Cache auf der Geocaching-Karte in unmittelbarer Nähe, der natürlich ebenfalls “gehoben” werden muss:


supertwinnies found Baden in Bamberg

Sunday, 29 October 2017     Bayern, Germany     SE 271 km from your home location

 

** Logtime 16:30 Uhr **

 

Herbstferien im Süden - wunderbar. 😉 Allerdings geht es "nur" mit den Wohnmobil 🚙 bis ins Land der Bayern und Franken.

Nach gemütlichem Frühstück zu Hause ging es auf die Piste Richtung Süden. ✴

 

Der erste Zwischenhalt mit Übernachtung sollte in Bamberg sein. Neben dem Schwimmbad fanden wir auch noch einen netten Platz. 😅

Idealerweise liegt direkt vor Ort auch ein Cache. 😀 Die D-Wertung von 3,0 versprach ein wenig Knobelarbeit. Allerdings fiel Herrn supertwinnies Blick 👀 direkt auf ein bekanntes Objekt, sodass das größte Problem eher das muggelfreie Heben war. Auch dies gelang nach kurzer Zeit.

 

Vielen Dank für den Cache sagen die

supertwinnies aus Soest, Westfalen.

 

Ansonsten passiert heute nicht mehr allzuviel. Bis Kaffeezeit, Erkundungsgang, Cachesuche und -loggen getan sind, ist es schon fast dunkel, tja, das ist dann nicht so schön in der Winterzeit. Und da wir uns irgendwie so gemütlich im Womo eingerichtet haben, verfallen wir in den “Ruhemodus” und raffen uns nur noch zur Zubereitung des Abendessens, gebratene Nudeln (es lebe das Fertiggericht…), auf. 

Hier am Freizeitbad haben wir übrigens keinerlei Versorgung am Stellplatz, stehen also bis Dienstagmorgen vollkommen autark. 


Der Abend klingt mit Lesen, Blogschreiben für diese Seite und dem Schauen einer DVD aus. “Normales” Fernsehen fällt in dieser Urlaubswoche ins Wasser, da wir unsere Antenne, die uns bisher ein recht gutes Bild geliefert hatte und die uns durchaus genügt, an besagte Verwandtschaft mit Umzug letzte Woche verliehen haben, bis dort der neue Telekommunikationsanbieter alles installiert und freigeschaltet hat. Wir kommen auch ohne "Live"- Fernsehen “über die Runden”, haben ja Laptop, E-Books und Handys dabei...

 

  ... und übers Handy verfolgen wir auch die Nachrichten mit den Meldungen über das Sturmtief "Herwart", das vor allem in Nord- und Ostdeutschland und an den Küsten für teils verheerende Schäden, leider auch für mindestens zwei Todesopfer verantwortlich ist. Sturmflut in Hamburg, Bahnchaos im Norden und rund um Berlin, Strand auf Wangerooge weggespült usw. 

Da hatten wir ja auf unserer Fahrt hierhin vergleichsweise "ruhiges Wetter"!


Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9