Als Sherlock das Rätsel von Refrath löste...

Sa., 15. Oktober 2016, 1. Reisetag / ca. 315 Tageskilometer / von Soest (NRW) über Köln-Refrath und Koblenz nach Bingen (Rheinland-Pfalz), Stellplatz "Wohnmobil-Park Bingen" (Koordinaten: 49.9688291,7.9428317)

SHERLOCK - The Hounds of Refrath, ein großartiger Wherigo!
SHERLOCK - The Hounds of Refrath, ein großartiger Wherigo!

Haben wir eigentlich schon mal erwähnt, dass wir begeisterte Geocacher sind? Jooooo, ich glaube, mehrmals...

Nur so lässt es sich erklären, dass wir zu Beginn dieses Herbstferien-Urlaubs, der uns ins Elsass führen soll, zunächst einmal gut 130 Kilometer von zu Hause entfernt in Köln-Refrath schon wieder stoppen, um hier einen tollen Wherigo zu Ende zu spielen...

Eine unserer Fernschreiberin-Töchter ist begeisterter Sherlock-Fan, ob Bücher, deutsch oder englisch, Serien, Filme, alles (insbesondere um Benedict Cumberbatch) wird "verschlungen". So liegt es nahe, das Geocaching-Hobby (der Fernschreiber-Eltern) mit dem Sherlock-Hobby (der Tochter) zu verbinden und in der weitläufigeren Umgebung nach "rätselhaften Fällen" zu fahnden, die der Aufklärung bedürfen...

... so geschehen schon vor ein paar Tagen. Letztes Wochenende, zum Ferienauftakt in NRW am 8./9. Oktober, ging es dann mit dem Womo für zwei Tage (Samstag, Sonntag) nach Refrath, um zunächst einen tollen Multi des gleichen Owners zu spielen ("SHERLOCK - Ein Skandal im Mielenforst") und eine Nacht auf einem Stellplatz am Schwimmbad in Paffrath zu verbringen. Am nächsten Mittag sollte dann dieser Wherigo beginnen.

Die virtuellen Ermittlertätigkeiten - gespickt mit Unmengen elektronischer Dateien, verschlüsselter Sprachnachrichten und Videosequenzen auf dem Smartphone (ein wahrhaftiges Meisterwerk an technischer Finesse! Wer will da schon Pokémon Go?), gepaart mit einer absolut passenden realen Umgebung, die ins Geschehen eingebunden war - dauerten allerdings bis in den späten Nachmittag und waren am frühen Abend immer noch nicht beendet, so dass wir angesichts der Rückfahrt nach Soest und des Arbeitsbeginns des Herrn Fernschreibers am darauffolgenden Tag hier abbrechen mussten. Aber wir hatten uns fest vorgenommen wiederzukommen!

 

Und das sollte heute, nur eine Woche später, der Fall sein!

Unser begeisterter Log-Eintrag "spricht Bände" und steht für sich:

 

supertwinnies found SHERLOCK - The Hounds of Refrath

 Saturday, 15 October 2016    Nordrhein-Westfalen, Germany     SW 96 km from your home location

 

** Log-Time 15:30 Uhr **

 

"SHERLOCK - The Hounds of Refrath", Teil 2 ☺ und... yeeeaahh... geschafft!! 🚩🐕👍✔

 

Eine unserer jugendlichen Zwillingstöchter ist ein ausgesprochener Fan der Sherlock-Serien und da leider das allgemeine Interesse am Cachen bei den Töchtern allmählich nachlässt, andererseits wir Eltern sie doch noch mal "nach draußen" locken wollen, suchte Mutter supertwinnies schon vor Wochen gezielt nach "Sherlock-Caches" mit der Stichwortsuche bei geocaching.com... 😉

 

Und - was soll man sagen - da wurden u.a. der Multi "SHERLOCK - Ein Skandal im Mielenforst" und dieser (zum damaligen Zeitpunkt noch unveröffentlichte) Wherigo als von Soest aus nächstgelegene Caches angezeigt, und dann gleich sowas Hochkarätiges in der Cacherwelt!! 🌟👑🎉

 

Nachdem wir dann vor sechs Tagen, letzten Sonntag, mit der Startzeit 13:00 Uhr gegen kurz vor halb sechs wegen unserer recht langen Rückfahrt nach Soest beim Labor abgebrochen hatten, war klar, dass wir auf jeden Fall wiederkommen wollten - das bisher Erlebte ließ eigentlich keine andere Wahl zu; wir waren "infiziert" und MUSSTEN diesen einmaligen WIG zu Ende spielen (s. Write note vom 9.10.16)... 😍

 

Der Termin stand auch schnell fest: Es war das nächste Wochenende anvisiert (also heute), an dem es mit unserem Womo 🚙 in den Urlaub gen Frankreich gehen sollte - von Soest aus Richtung Köln war das auch gar kein sooo großer Umweg 😉, um hier nicht den begehrten "Zwischenstopp" einlegen zu können. Aber: die beiden heutigen Termine im WIG-Kalender waren leider schon belegt, doch nach Anfrage beim supernetten Owner und Schilderung der Umstände war die Erlaubnis erteilt, trotzdem heute losziehen zu dürfen. Dafür nochmals unser herzliches Dankeschön! 😊 Wir kamen auch keinem anderen der heutigen Teams in die Quere, zumindest haben wir keine weiteren Ermittler entdecken können...

 

Gegen Mittag also setzten wir nach einer staureichen Anfahrt wieder im Labor ein, nachdem Frau supertwinnies die Tage zuvor in häuslicher Vor- und Nachbereitung und Zusammentragung aller bisherigen Infos die Zeit gut nutzen konnte, um alles in Ruhe rekapitulieren zu können.

Nur bei einer Teil-Aufgabe im Labor kamen wir (mit der alten Cartridge, deren Spielstand ja bei uns gespeichert war) alleine nicht weiter, so dass auch wir einen kleinen Anschubser von bb10 benötigten, 😯 der auch prompt kam. Auch hierfür nochmals ein dickes Danke!! ☺

 

Ab dann lief es wieder rund und wir kamen der Ursache der mysteriösen Todesfälle Stück für Stück näher. Genau wie schon im Teil eins waren wir ganz hin und weg vom Ideenreichtum von bb10 und dessen Kunst in der Umsetzung, sowohl technisch, virtuell und real! Und das alles toll eingebettet in einer stimmigen Geschichte!! 👍👍👏👏

 

Eine Ahnung dessen, was auf einen zukommt, hatte man ja schon in der Vorbereitung des Caches mit dem ganzen "Zubehör"... vom Herunterladen der zip-Dateien und der Mitnahme eines Radios ganz zu schweigen... aber was sich dann nach "Entzippen" 📂 und mit Hilfe eines Radio 📻 alles sehen 👀, hören👂und bewerkstelligen lässt, das sucht wirklich seinesgleichen. Chapeau!! 🎩

 

Man möchte im Grunde so viel erzählen 💬📣, doch eigentlich muss man alles selber er-(durch)leben, um diesen Wahnsinns-Wherigo wirklich würdigen zu können; ein Schleifchen ➰ ist hier definitiv zu wenig (wann ändert Groundspeak das wohl mal?).

 

So bleibt uns nur ein riesiges DANKESCHÖN zu sagen an bb10, den wir am großartigen Final noch kennenlernen durften, für die enorme Mühe, den Aufwand, die Kosten und Ideen, die in diesem Wherigo stecken und das alles "nur", um uns anderen Cachern eine kurzweilige, spannende Zeit zu kreieren. KLASSE!! 😀

 

Das war ein wahrhaft würdiger Auftakt unseres Urlaubes! Jetzt geht's weiter Richtung Frankreich! Viele Grüße sagt

 

Familie

supertwinnies aus Soest

 

Promobil App "Wohnmobilpark Bingen"
Promobil App "Wohnmobilpark Bingen"

Nach diesem Highlight des Tages setzen wir unsere Fahrt gegen vier Uhr am Nachmittag Richtung Süden fort. Immer am Rhein entlang schwebt uns als Zwischenziel für die Nacht Koblenz vor, auf dem KNAUS Campingplatz / Stellplatz direkt gegenüber dem Deutschen Eck, den wir von einem früheren Aufenthalt in Koblenz schon mal von der Festung Ehrenbreitstein hoch droben am anderen Rheinufer gesehen haben. Doch leider ist der Platz voll, auch die Stellplätze vor der Schranke sind in dieser Ferienzeit belegt.

 

Na ja, einen Versuch war's wert, wir schauen in unsere Promobil App, suchen uns ein weiteres Ziel aus und rollen immer weiter den Rhein entlang, nun bis Bingen, das wir um kurz vor sieben Uhr abends erreichen. Hier treffen wir schon im Dunklen auf einen recht großen Stellplatz, der schon fast Campingplatz-Flair hat. Ein Platzwart oder dergleichen ist hier heute Abend nicht mehr im Dienst, aber die Einfahrt ist offen und wir stellen uns auf einen nicht reservierten Platz, von denen es noch einige gibt. Allzuviel von der Umgebung sehen wir in der Dunkelheit allerdings auch nicht mehr. 

Viel sehen wollen wir aber auch eigentlich gar nicht mehr, denn nach einem ereignisreichen Tag mit viel Fahrerei und gehirnschmalzfordernden dreieinhalbstündigen Ermittlertätigkeiten beim Wherigo in Köln sind wir nun rechtschaffen hungrig und müde. Also geht's nach einem Abendessen im Womo, ein wenig Fernsehschauen und Lesen denn auch bald in die traumbringende Waagerechte...

 

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9