Theaterpremiere in Bamberg

Fr. 14./ Sa.,15. Mai 2021 / von Soest nach Bamberg, Übernachtung an der WG

Die "Kufa" (Kulturfabrik) in Bamberg - der Aufführungsort
Die "Kufa" (Kulturfabrik) in Bamberg - der Aufführungsort

Über ein halbes Jahr ist es inzwischen her, dass wir das letzte Mal in Bamberg waren. Zwischenzeitlich besuchte uns unsere Tochter über Weihnachten und Neujahr und nochmals im April für mehrere Wochen in Soest.

Überall herrscht Lockdown im Winter und Frühjahr, in der Schule wird auf Distanz oder im Wechselunterricht unterrichtet. Die Kultur- und Gastronomiebranche liegt brach.

Unsere Tochter nimmt also in dieser Zeit einen Großteil ihres Urlaubs, da nach wie vor nicht allzu viel zu tun ist in dieser Corona-Zeit. Die ersten Impfungen laufen in Deutschland gerade erst an, schön der Reihe der priorisierten Gruppen nach.

Und doch: "Hinter den Kulissen" wird fleißig geprobt für das im Frühjahr geplante Theaterstück. Wird es Mitte Mai zur Premiere kommen? Ein Hoffnungsschimmer entsteht, denn in der wärmeren Jahreszeit wird etwas gelockert, was die strengen Corona-Regeln angeht, so zumindest war es letzten Sommer auch.

 

Und tatsächlich: Die Premiere kann nach langen Unwägsamkeiten und Unsicherheiten stattfinden! Nach über einem Jahr der "Abstinenz". Natürlich müssen die geltenden Corona-Regeln eingehalten werden, allen voran die Abstände zwischen den Sitzplätzen, Testungen, Maskenpflicht und Kontaktnachverfolgung. Aber all das ist "zu wuppen" und so fahren wir Eltern, zusammen mit der Zwillingsschwester, an diesem Wochenende zur Premiere des Kindertheaterstücks und um unsere Tochter mal wieder an ihrem Wirkungsort zu sehen. Sie macht dort die Technik und Regieassistenz.

 

Freitagsnachmittags geht's los und um kurz vor sechs Uhr am Abend sind wir in Bamberg. Unsere Tochter ist noch bei den Proben, also machen wir es uns mal wieder im Womo gemütlich. Als sie schließlich auftaucht, wird wie immer nach einer "Futterquelle" gesucht und wir verbringen den Abend im WG-Zimmer.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen fahren wir dann mit dem Womo an den Spielort, denn wir müssen am Abend schon wieder zurück nach Soest. Außerdem wird unsere "Bamberger Tochter" nach der Vorstellung noch an der Premierenfeier teilnehmen und ist daher eh nicht abkömmlich.

 

Um vier Uhr beginnt das Theaterstück vor ausverkauftem Hause. Das Publikum ist so dankbar, dass die Kulturszene wieder ein kleines Flämmchen der Hoffnung zeigt. Und es wird ein voller Erfolg!

Nach der Aufführung bleiben wir noch eine ganze Weile zum Sektumtrunk am Spielort, bevor wir uns schließlich um kurz vor halb sieben am Abend wieder auf die Rückfahrt machen.

 

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Vantourer 600 L Cargo Line

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9