Harwich hat uns wieder - Vorabend der Fährüberfahrt

Mo., 12. August 2019, 19. Reisetag / 449 Tageskilometer / von Darlington, Stellplatz Chesnut Street Car Park, nach Harwich, Wellington Road Car Park, (2 £), Koordinaten: 51.9456516,1.2855613

Restaurant "The Pier" in der Altstadt von Harwich
Restaurant "The Pier" in der Altstadt von Harwich

Wir lassen uns wieder sehr viel Zeit am Vormittag und unser Frühstück wird mehr zum Brunch.

15° Celsius, bewölkt, feiner Nieselregen, da fällt der gemütliche Verbleib im Womo nicht schwer.

Heute wollen wir bis Harwich zum Fährhafen kommen und dort irgendwo übernachten.

Da die Fähre vor uns allerdings um 23 Uhr heute Nacht ablegt, können wir uns erst danach in die Wartespur stellen. Unsere Fähre fährt morgen früh um 9 Uhr, Einchecken ist ab 7:45 Uhr.

Erst überlegten wir, ob wir uns wieder auf den CL stellen, den wir bei unserer Ankunft aufgesucht haben, aber dann müssten wir noch früher aufstehen.

 

Mal sehen, was wir auf dem Weg nach Harwich oder in Harwich selbst noch unternehmen.

Abfahrt 12.36 Uhr

18.04 Uhr nach trockener, aber zum Schluss wieder regennasser Fahrt in Harwich angekommen. Aber noch nicht am Fährhafen, sondern direkt am Strand / Mole, an der Altstadt, da wir ja noch ein paar Stunden Zeit haben, bis wir uns ans Terminal begeben können.

Leider nur 15° Celsius, ziemlich bewölkt, aber dafür ist der Parkplatz recht leer...

Spaziergang am Wasser entlang, schauen und den alten Stadtkern von Harwich an und gehen quasi zum Abschluss des Urlaubs noch schön am Hafen im Hotel / Restaurant "Am Pier" mit wundervollem Blick auf das Wasser und den Hafen essen. Hier sehen wir auch die Stena-Line-Fähre einlaufen, die heute Abend um 23 Uhr wieder zurück nach Hoek van Holland fährt und mit dessen Schwesterschiff wir morgen um 9 Uhr ebenfalls Richtung Niederlande abdampfen werden.

Abends ist hier in Harwich "tote Hose,", zumindest an diesem recht kühlen Montagabend (und man merkt die abendliche gewöhnliche Ruhe auch daran, dass der Imbiss am "Halfpennypier", dem touristischen Hafen"zentrum", schon um 17 Uhr schließt). Daher sind wir nach einem abermals kurzen Verdauungsspaziergang um viertel vor neun Uhr am Womo.

Wir beschließen, hier, direkt am Wasser, über Nacht stehen zu bleiben, mit 2 £ haben wir bis morgen früh um acht Uhr bezahlt. Früh aufstehen müssen wir ja sowieso, aber wenn wir hier stehenbleiben, ist der Abend nicht so "zerrissen", als wenn wir gegen halb elf Uhr im Dunkeln nochmal die circa 2,5 km bis zum Fährterminal zurückjuckeln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9