Ein herzliches Willkommen vom Duke of Argyll im Schloss Inveraray

Di., 30. Juli 2019, 6. Reisetag / 74 Tageskilometer / von Parkplatz Balloch, Alexandria, Loch Lomond nach Inveraray, Argyll Caravan Park, (27 £ incl. Strom), Koordinaten: N 56°11'55", W 5°06'29"

Inveraray Castle des Dukes of Argyll
Inveraray Castle des Dukes of Argyll

Hurra, die Sonne scheint jetzt um neun Uhr! Früher am Morgen hat es zwar geregnet, aber nun sehen wir mal wieder den großen, gelben Ball am Himmel, zumindest zeitweise. Beim Frühstück beobachten wir einen Golfspieler, der auf der riesigen Wiese vor uns (natürlich sehr gepflegt, wie scheinbar alle Rasenflächen hier in Schottland) gekonnt und in weiten Schwüngen seine Abschläge übt.

Bevor wir Balloch heute hinter uns lassen, möchten wir erst noch die Umgebung ein wenig erkunden. Schließlich sind wir hier an Schottlands größtem See, dem Loch Lomond, und in einer der bekanntesten Touristengegenden Schottlands.

So beginnen wir unsere kleine Wanderung um Viertel nach zehn Uhr im Balloch Castle Country Park, der direkt an den Parkplatz grenzt, auf dem wir gerade stehen, und der sehr weitläufig ist. Der Park reicht bis an das Ufer des Loch Lomond heran.

Spaziergang am Loch Lomond entlang und durch die Parkanlage zum Balloch Castle

 

Vom kleinen "Hafen" an einem Seitenarm des Sees aus spazieren wir durch ein Stück Wald immer am Ufer des Gewässers entlang und genießen die Aussicht und das mal wieder schöne Wetter. Sehr idyllisch hier!

 

 

Nachdem wir dem Ufer ein wenig gefolgt sind, wenden wir uns dem riesigen Park zu, auf dessen Spitze das Balloch Castle steht. Von weitem recht "majestätisch" ausssehend, entpuppt es sich beim Näherkommen als unbewohnt und nicht gerade gepflegt. Doch das macht die weite Rasenfläche drumherum auf jeden Fall wieder wett! Die ist eine Wucht! "Wenn unser Rasen zu Hause im Garten auch mal so aussähe!"

 

Balloch Castle am Loch Lomond
Balloch Castle am Loch Lomond

 

Wir schlendern weiter durch den sonnigen Morgen und die Parkanlage, bis wir zu einem ummauerten Garten kommen, in dessen Innerem eine Blütenpracht herrscht, die fleißige Bienchen und umherschwirrende Schmetterlinge gut für sich zu nutzen wissen. Die sind bestimmt auch mal froh, wenn's nicht regnet...

 

 

Weiterfahrt am Loch Lomond entlang bis Inveraray mit Foto-Zwischenstopps in den Highlands

 

Kurz vor zwölf Uhr sind wir wieder zurück am Womo. Angesichts des besseren Wetters und der mittlerweile 21° Celsius ziehen wir uns doch noch mal ganz mutig kurze Hosen an, bevor wir ein paar Minuten später aufbrechen. Mal sehen, wie das Wetter sich entwickelt...

Kleidungswäsche an der Tankstelle
Kleidungswäsche an der Tankstelle

Noch in Balloch tanken wir für 1,33 £.

Hier sehen wir auch zum ersten Mal die "Outdoor-Waschmaschinen" an manchen Tankstellen, von denen ich in verschiedenen Foren schon mal gelesen hatte. Praktisch, man kann tanken, sein Auto und die Wäsche waschen. Man braucht also keinen Campingplatz für frische Wäsche. Und man kann viiiieel Wäsche reinpacken in die Trommel! Bis zu 18 kg! Da frag ich mich, ob der "normale Tourist" oder Backpacker so viel Kleidung überhaupt dabei hat!? Da muss man sich ja ausziehen "bis aufs Hemd", wenn man das Maximum der Trommel erreichen will. Aber nun gut, muss man ja nicht, es gibt ja auch die "kleinere" Trommel mit 8 kg... Vielleicht ist ja auch das ein oder andere Zelt waschbar ;) ?! (Und im Trockner wird's dann zur "Hundehütte"...). Aber so richtig vertrauenserweckend sieht das Ganze nicht aus. Ob das wohl gut angenommen wird?

Nach diesen mehr oder weniger geistreichen Überlegungen und mit vollem Tank geht's weiter durch die Highlands, mit so manchem Zwischenstopp, weil die Landschaft einfach so sagenhaft ist.

 

 

Schloss Inveraray des 13. Duke of Argyll

 

In Inveraray, direkt am Loch Fyne gelegen, kommen wir nach ein paar Pausen auf dem Weg um kurz vor zwei Uhr am Nachmittag an. Dies ist unser nächstes Zwischenziel. Nach einiger Parkplatzsuche und einem kleinen Fußmarsch zum Schloss sind wir nun beim Inveraray Castle, dem mondänen Sitz des aktuellen 13. Duke of Argyll, Herrscher des Campbell Clans.

 


Inveraray Castle
Inveraray Castle

 

Das Schloss wird von der Familie des Dukes mit Frau und drei kleinen Kindern auch bewohnt - man sieht sehr viele Fotografien der aktuellen Bewohner - nur ein Teil ist daher für die Besucher zugänglich. Aber dieser Teil hat es in sich! Und vor allem: man darf hier ganz offiziell fotografieren, nur eben ohne Blitz. Aber das ist ja kein Problem.

Hier wurde die Weihnachtsfolge 2012 am Ende der dritten Staffel von Downton Abbey gedreht, als die Crawleys zu Besuch bei Verwandten in Schottland waren. Im Highclere Castle in England, dem "Stammsitz" von Lord und Lady Grantham, durfte man nicht fotografieren, als wir vor gut zwei Jahren da waren.

 

Dann mal "rein in die gute Stube"!

Das Speisezimmer:

 

 

Der Waffensaal hat eine Deckenhöhe von 21 Metern und ist damit der höchste Raum Schottlands. Er beheimatet eine Waffensammlung mit Waffen des 16. bis 18. Jahrhunderts:

 

 

Nach dem "Wohnzimmer" unten geht es dann in die erste Etage:

 

 

Und im Untergeschoss darf natürlich die Küche nicht fehlen:

 

 

Die Einblicke hier können natürlich nur einen Bruchteil dessen wiedergeben, was alles im Schloss vor Ort zu entdecken ist. Aber irgendwann wird man auch "erschlagen" von so vielen Informationen und beeindruckenden Räumen, so dass wir nun allmählich wieder nach draußen ziehen und uns noch ein wenig im "wilderen" Teil des weitläufigen Gartens umschauen, der fast nahtlos in die typisch schottische Landschaft mit Farn, Moor und Wald übergeht.

 

 

Im Ort Inveraray

 

Da das Schloss am Rande der Ortschaft liegt, statten wir Inveraray auch noch einen kleinen Besuch ab. Die kleine Stadt liegt unmittelbar am Loch Fyne.

 

 

Zum nahe gelegenen Campingplatz Argyll Caravan Park

 

Die Zeit geht wirklich schnell rum, wenn man so vieles zu sehen hat, innen, außen, drumherum, im Ort und überhaupt...

Da stellt sich nun die Frage, ob und wie weit wir heute überhaupt noch fahren wollen, es ist nämlich mittlerweile schon halb fünf Uhr. Klar, so ein, zwei Stündchen Fahrzeit säßen noch drin, aber dann geht die Suche nach einem Übernachtungsplatz wieder los.

Die Überlegungen werden abgekürzt, als wir auf dem Weg zum Womo ein Schild im Ort entdecken, das uns auf einen etwa drei Meilen entfernt liegenden Campingplatz hinweist. "Hey, lass uns doch hierbleiben, wir brauchen eh mal wieder 'ne Dusche!" Die Entscheidung ist schnell gefallen und wir steuern diesen Platz nun an.

Nur acht Minuten später sind wir für 27 £ auf dem Platz mit Blick auf Loch Fyne. (Nachtrag: Das wird der teuerste Platz sein, den wir in unserem Urlaub aufsuchen werden). Ist zwar für unsere Verhältnisse noch ein bisschen früh am Tag, aber dann lohnen sich die teuren 27 £ immerhin. Die nächsten Tage werden wir wieder frei stehen. Und die Lage und Ausstattung des Platzes ist auch ganz nett, wenn wir auch so etwas wie eine Indoor-Spielhalle nicht in Anspruch nehmen werden...

 

 

Leider regnet's jetzt ein bisschen um kurz nach fünf Uhr, aber es ist weiterhin "Kurze-Hosen-Wetter". Also drehen wir die Markise raus beim Grillen und sitzen draußen. Sind auch immer nur ein paar Schäuerchen. Heute hat unsere neue Grill-Koch-Kombination Premiere. "Wer weiß, wann die nächste Gelegenheit kommt!" (Nachtrag: Das war tatsächlich die einzige Situation in diesem Urlaub, dass wir draußen das Essen zubereiteten).

 

 

Während Herr Fernschreiber den Grill anwirft, gehe ich mal kurz an den See, wo auch niedliche Holzhütten mit unverstellbarem Blick auf das Wasser zur Vermietung angeboten werden.

 

 

Da es just nach Fertigstellung des Essens wieder einen etwas kräftigeren Schauer gibt, beschließen wir doch, drinnen zu essen. Hier können wir auch besser der Musik des gälischen BBC-Senders lauschen. Ist schon lustig, wie sich die Gespräche der Moderatoren zwischen den Songs anhören... wir verstehen nichts...

So, Feierabend für heute!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9