Hoch über den Kreidefelsen - Besuch des Dover Castle

So., 21. Oktober 2018, 2. Reisetag / 64 Tageskilometer / vom Fährhafen DFDS-Terminal Dünkirchen nach Canterbury (P&R Stellplatz), Koordinaten: 51.2610337,1.0991206

 

8 Uhr aufgestanden nach einer ruhigen Nacht, 8.55 Uhr die paar Meter zum Terminal und zur Passkontrolle gerollt. Ohne Probleme alles, bei der Kontrolle der Briten dieses Mal auch unter den Sitz der Kinder geschaut.
9.20 Uhr in Reihe 27 als zehntes oder elftes Fahrzeug, voller als letztes Mal um 6 Uhr morgens. Während des Wartens auf die Einfahrt in die Fähre klebt Herr Fernschreiber die Euro-Lights-Abblendfolien auf die Womo-Scheinwerfer, damit wir im möglichen abendlichen Linksverkehr mit unseren leicht nach rechts gestelltem Abblendlicht (wie bei jedem "kontinentalen" Auto) kein entgegenkommendes Fahrzeug blenden. 9:45 Uhr an Bord.
Kaffee, Kakao gekauft und Provianttasche mitgenommen.
Herrlichster Sonnenschein! Ca. 10° Celsius. Pünktlich um 10 Uhr Abfahrt. Um 11:05 Uhr Ortszeit Ankunft in Dover, doe Uhren haben wir eben auf der Fähre um eine Stunde zurückgestellt.

Wenige Minuten später sind wir von der Fähre herunter und nun wollen wir bei diesem tollen Wetter die Gelegenheit nutzen, das Dover Castle zu besuchen. Bis wir da in der Nähe allerdings einen geeigneten Parkplatz für unser Womo finden, fahren wir zweieinhalb mal auf der "Hochebene" über Dover dieselbe Straße durch die weite schöne, sonnige Landschaft mit -zig Kilometern "im Kreis". Dafür kommen wir aber auch am (leider eingerüsteten) Leuchtturm über den White Cliffs of Dover vorbei, durchqueren die idyllische Ortschaft St. Margaret's at Cliffe, bevor wir in einem weiten Bogen durch enge, heckengesäumte Sträßchen wieder in die Nähe der Burg auftauchen, um oberhalb des Castles endlich um 12:22 Uhr Ortszeit in einer Parkbucht parken zu können, um 12:45 Uhr von dort loszulaufen und nach einem zehnminütigen Fußmarsch das Schloss zu erreichen.
55 Pfund Eintritt für uns vier und wir sind auf der weitläufigen Anlage, bei herrlichstem Wetter. Hier schauen wir uns ausgiebig um, haben herrliche Ausblicke über Dover, den Hafen und den Ärmelkanal, aber auch über's Landesinnere. Liegt strategisch wirklich sehr günstig, das Castle, im südlichen "Einfallstor" Großbritanniens! Überall sind Kanonen und Bauten aus den verschiedensten Jahrhunderten zu sehen, immer wieder "in Gebrauch", die wehrhafte Burganlage! Auch ins Innere der Burg kommen wir teilweise - in "The Great Hall" - sehen die mittelalterliche Küche, Schlafräume, angrenzende Ankleide- und Schreibzimmer und die nebenliegende kleinen Kapelle zur geistlichen Erbauung und Reinigung der Sünden...
Alles sehr interessant und sehenswert! Und das alles weiterhin bei strahlend blauem Himmel und 16° Celsius, gefühlt und in der Sonne viel wärmer!

Um 15.10 Uhr machen wir uns wieder auf den Rückmarsch zum Womo und nach einer "Picknickpause aus dem Kühlschrank" fahren wir um 15.45 Uhr weiter Richtung Canterbury. Nur zwanzig Minuten später - um 16.05 Uhr kommen wir auf dem P&R-Parkplatz etwa 2 km außerhalb von Canterbury an. Das kostet hier nur 3,50 Pfund, inkl. (!) Wasser, Abwasser, Chemie-Toiletten-Entsorgung! Strom gibt es leider nicht. Wir stellen uns auf den größeren, hinteren Teil des Parkplatzes, der ist etwas versteckter, aber auch für Wohnmobile. Hier stehen nur drei andere Womo auf dem riesigen Platz, weiter vorne, in der Nähe der Schränke, ist es voller und enger. Den hinteren Platz haben wir auch nur durch Zufall beim Erkunden des Geländes gefunden und setzten das Womo kurz nach der Ankunft nochmals um.
Der Pendelbus nach Canterbury startet von diesem Platz hier aus, kostenlos mit dem Parkticket für das Womo! Doch heute, am Sonntag, fährt der letzte Bus leider schon um 18 Uhr zurück. Daher sehen wir heute Nachmittag davon ab, noch nach Canterbury zu fahren. Stattdessen setzen wir uns draußen in die Sonne, spielen Badminton auf dem großen, freien Platz. Die Fernschreiber-Eltern suchen noch ein paar Caches in der Nähe, während die Fernschreiber-Tochter jeweils für Bio-klausuren pauken, die nach den Ferien anstehen.
Gegen sechs Uhr am Abend grillen wir auf unserem Lotus-Grill Würstchen, dazu gibt's Kartoffelsalat und Bratkartoffeln. Nach dem Spülen ist "Heinrich V." als DVD angesagt, passend zum England-Urlaub...

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9