Von Florenz durch das wunderbare Chianti-Gebiet nach Monteriggioni und weiter nach Siena

So., 5. August 2018, 11. Reisetag / 76 Tageskilometer / von Florenz, "Camping Firenze" über Monteriggioni (Koordinaten: 43.3894567,11.221939) nach Siena (Toskana), "Camping Colleverde", Koordinaten: 43.3366921,11.3305075

Kleine Kirche in Monteriggioni, umgeben von Olivenbäumen
Kleine Kirche in Monteriggioni, umgeben von Olivenbäumen

Vom Campingplatz Firenze über Monteriggioni nach Siena, Camping Colleverde
Gegen halb neun Uhr aufgestanden, Frühstück, Abbau. Runterfahren vom Stellplatz gestaltet sich als ein wenig schwierig, da wir erstens bei der Ankunft im Schotter eingesunken sind und das vordere, rechte Rad durchgedreht ist und sich zweitens im Laufe der zweieinhalb Tage hier genau rechts und links auf unseren Nachbarplätzen ein Wohnmobil und ein Zelt meinen aufgestellt haben zu müssen... obwohl auf dem Platz -zig Stellplätze frei sind...
Abfahrt vom Platz um 10.30 Uhr, ging doch ganz gut, da Herr Fernschreiber mit seinem Klappspaten den Reifen freigeschaufelt und die Unterlage für die Auffahrkeile unter den Reifen geschoben hat.

An der Rezeption müssen wir noch den Ansturm der Anreisenden abwarten, bis wir unsere Ausweise wiederbekommen.10.40 Uhr dann endgültige Abfahrt vom Campingplatz, kurzes Stück Autobahn, 0,50 € Maut, leider verpassen wir die Ausfahrt noch in Florenz zur SR 222, die Strada Regionale Chiantigiana, eine kleinere Straße, die mitten durch das Chianti-Gebiet läuft. So fahren wir auf der Superstrada RA 3 Firenze-Siena parallel dazu Richtung Siena, aber eben auf einer landschaftlich nicht so reizvollen Art Bundesstraße. Unser Navi führte uns hierlang, da wir ja neuerdings ein Navi haben, in dem Größe, Gewicht, Länge usw. des Fahrzeugs angegeben sind.
32° Celsius um 11.12 Uhr, 11.36 Uhr Monteriggioni Ankunft Parkplatz, 11.50 Uhr hoch zur Stadtmauer, 5 € für Mauerbegehung (Teil davon), Weinverkostung in einer kleinen Fattoria, nach der Probe von vier Weinen nehmen wir drei Flaschen mit: zwei Flaschen eines jungen, leichten Chianti aus dem Weinanbaugebiet um Monteriggioni herum zum "Solo-Trinken" oder mit leichten Speisen zu je 8 € und einen drei Jahre alten Chianti Classico aus dem Barrique-Eichenfass, zu 90 % aus der Sangiovese-Traube und zu 10% aus Canaiolo, da ist der Anteil der Sangiovese-Traube recht hoch, zu 12 €, insgesamt also 28 € für drei Flaschen Wein.
Südlich von Siena wird ja oft der Brunello angeboten, vor allem "Brunello di Montalcino", der mindestens vier Jahre reifen muss, zwei davon in Eichenfässern. Oder der jüngere, spritzigere "Rosso di Montalcino". Mal sehen, ob wir da auch noch ein Fläschchen auftreiben können.

13.15 Uhr zurück,13.23 Uhr Abfahrt, Parkgebühren 3,50 €,13.28 Uhr weiter
13.46 Ankunft auf Campingplatz in Siena, Platz dürfen wir uns wieder aussuchen, recht steil, aber Stellplätze sind terrassiert 14.10 Uhr wir stehen, sind auch noch viele Stellplätze leer
Halb vier Uhr: 34° Celsius, stehen unter sehr hoher Kiefer, hoffen, dass sie nicht zu sehr harzt, die Grillen zirpen lautstark um uns herum.

Gegen halb fünf Uhr Lage auf dem Campingplatz erkundet, im kleinen Supermarkt das Weinangebot gecheckt, auch nicht schlecht... hier gibt es laut Werbetafel Wein direkt vom Winzer für 3 € pro Liter. Könnten in naächster Zeit ja mal schauen, was das für ein Wein ist.
Im platzeigenen Restaurant gibt es sogar beide Brunello-Weine laut draußen hängender Speise- und Getränkekarte, von denen ich oben berichtete, aber die Flasche Brunello z.B. für 45 € (Preis für ein Glas Wein stand irgendwie gar nicht dabei...), das muss nun auch nicht sein.
Gegen kurz vor fünf Uhr zum Pool mit Liegewiese komplett im Schatten! Sehr angenehm!
18.20 Uhr circa zurück, duschen, Abendessen
29° Celsius um halb zehn Uhr am Abend

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9