Sherlock Holmes - ein englisches Superhirn auf den Spuren “bayerischer Kriminalfälle”

Mi., 1. November 2017, 4. Reisetag / 25 Tageskilometer / Stellplatz am Dulipphof, München-Taufkirchen

Seite des Wherigos auf geocaching.com
Seite des Wherigos auf geocaching.com

Und der nächste Feiertag bricht an, einer der stillsten und katholischsten überhaupt: Allerheiligen.

Was machen wir dann am besten als Protestanten im katholischen Bayern, wenn alles geschlossen hat und keine Festivitäten stattfinden dürfen?

 

Wir holen uns das englische Superhirn Sherlock Holmes mit dem unglaublichen kombinatorischen Geschick in Form zweier Wherigos nach München, oder vielmehr: Wir fahren ihm hinterher, um mit dem Meisterdetektiv gemeinsam zwei Kriminalfälle zu lösen. Mit jener noch recht neuen, sehr technik- und computerlastigen Cacheart, die überwiegend mit dem Smartphone und nicht mit dem GPS-Gerät gespielt wird, haben wir schon viele abwechslungsreiche, spannende und lustige Stunden erlebt. Wherigos - vom Englischen Where I go - das sind virtuelle Abenteuer, in denen eine fiktive Story in eine reale Umgebung eingebaut wird und das Smartphone dem Cacher den Weg in verschiedene virtuelle Zonen weist. Diese muss man abwandern und innerhalb derer löst man verschiedene, oft kniffelige Aufgaben, entweder in der realen Umgebung oder in der fiktiven Story, je nachdem, wie der Programmierer des Wherigos dies wünscht. Manchmal muss man im Spiel erst E-Mails schreiben, um den nächsten Hinweis zu bekommen, den man sich zuvor natürlich hart erarbeitet hat, manchmal gibt einem ein verstecktes Handy einen Tipp oder man muss Bilder entschlüsseln, manchmal Aufgaben in einem bestimmten Zeitfenster lösen usw. Da kommt Pokémon Go an Kreativität nicht annähernd heran…

Kurzum: Wir sind immer so sehr im Spiel “gefangen”, dass die Zeit wie im Fluge vergeht und wir gleichzeitig immer an der frischen Luft beschäftigt sind. Eine - wie wir finden - tolle Freizeitgestaltung, und wenn dann noch so kniffelig kombiniert und gerätselt werden muss, dass die vier Köpfe rauchen, umso besser! Schnitzeljagd der modernsten Art!

Die insgesamt vier Sherlock-Caches in München waren ja auch einer der Gründe, diesen Herbst in die bayerische Landeshauptstadt zu fahren. Die zwei Wherigos etwas außerhalb von München-Zentrum sind für heute geplant und liegen praktischerweise nur wenige Kilometer von unserem Stellplatz entfernt. Ein dritter spielt mitten in München und erfordert das Fahren mit U- und S-Bahn unter bestimmten Zeitvorgaben, um von einer Zone in die andere zu gelangen. Mal sehen, ob wir das neben Sightseeing in München noch schaffen…

Der vierte Sherlock-Cache, alle übrigens vom selben Owner, ist leider im Moment deaktiviert, d.h. gerade nicht spielbar, weil irgendetwas an einer realen Station kaputt ist. Aber wahrscheinlich hätten wir alle vier sowieso nicht geschafft; wir wollen uns ja auch noch München anschauen!

Irgendwo hier gilt es den nächsten Hinweis zu finden!
Irgendwo hier gilt es den nächsten Hinweis zu finden!

So verbringen wir also den heutigen, recht trüben, wolkenverhangenen und kühlen Tag nach einem wie immer gemütlichen Frühstück mit detektivischer Ermittlungsarbeit. Um halb zwölf Uhr brechen wir mit unserem Womo die circa sieben Kilometer zum “Tatort” des ersten von uns ausgesuchten Wherigos “Sherlock - eine Studie in Schwarz” auf. Die Geschichten sind immer angelehnt an die neuen Serien mit Benedict Cumberbatch, von dem vor allem die eine Fernschreiber-Tochter ein Riesenfan ist. Selbstredend, dass sie alle Fälle kennt…

Eine Viertelstunde später beginnen wir mit den fiktiven Ermittlungsarbeiten zum Mord an einer jungen Frau. Viele Hinweise gilt es zu verfolgen und dabei wichtige Fährten von solchen, die auf eine falsche Spur führen, zu unterscheiden. Doch wir kommen mit vereinten, vierfach gebündelten Kräften gut voran und schon nach ziemlich genau eineinhalb Stunden können wir den Täter überführen, yeaahh!

Am Abend wird dann folgender Logeintrag erfolgen:

Das Final - irgendwo in München...
Das Final - irgendwo in München...

supertwinnies found Sherlock - Eine Studie in Schwarz

Wednesday, 01 November 2017    Bayern, Germany     SE 464.9 km from your home location

 

** Log-Time 13:15 Uhr **

 

Nachdem wir für zwei Nächte mit unserem Womo 🚙 während unseres Herbstferienurlaubs in Bamberg standen und uns die schöne Stadt angesehen hatten, ging es gestern weiter auf unserem Weg in die bayerische Landeshauptstadt.

 

Nach der Nacht in Taufkirchen ging es heute auf Wherigo-Tour gen München. 😎

Wir hatten uns zwei Sherlock-Caches ausgeguckt, die wir angehen wollten. Auch der Cachernachwuchs war an Bord. Schließlich ist eine unserer Töchter der möglicherweise größte Sherlock-Fan ever. 😉

Erfahrungen mit Sherlock-Wherigos haben wir schon gesammelt. Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir in Köln den sehr empfehlenswerten Cache von BB10 gemacht.

 

Glücklicherweise war heute Feiertag, sodass sich die Muggeligkeit sehr in Grenzen hielt. Ausgerüstet waren wir mit zwei Samsung S5 mini, einem Samsung A3 (2017) und einem Medion S5004. Alle funktionierten ohne Probleme. 😀 Die Stationen ließen sich ohne größere Probleme finden und gaben insgesamt ein rundes Gesamtbild ab. Vielen Dank dafür an Oberinspektor Rooney. Es hat wirklich viel Spaß gemacht.

 

Viele Grüße aus Soest, NRW, sagen die

supertwinnies

 

in: TB-Stamp zum Discovern

 

Die Logeinträge dürfen übrigens nicht “spoilern”, das heißt, durch zu ausführliche Beschreibungen des Abenteuers Hinweise geben, die die Spielfreude der nachfolgenden Cacher beeinflussen könnten. Daher steht dort nichts zum Inhalt der Geschichte…

 

Es ist erst viertel nach eins, als wir mit dem ersten gelösten Fall “durch sind”, so dass wir noch schön viel Zeit für den zweiten Wherigo haben: “Sherlock - Ein Skandal in München”, wiederum basierend auf der Serie von BBC, der noch anspruchsvoller sein wird als der vorige, wie die Schwierigkeitswertung im sogenannten Listing, der Cachebeschreibung, zeigt: D4, vierthöchste “difficulty-Stufe” (von insgesamt fünf, die es maximal gibt).

Also wird es nicht einfach! Da müssen wir nochmals allen Gehirnschmalz zusammenkratzen! Die Töchter sind ebenfalls noch motiviert und ab geht's zum circa dreieinhalb Kilometer entfernten nächsten “Mordfall”.

Cache-Beschreibung
Cache-Beschreibung
Auch dies kann ein Wherigo-Spielort sein
Auch dies kann ein Wherigo-Spielort sein

Zwischendurch müssen wir dem Ermittlungsfahrzeug noch ein wenig Kraftstoff gönnen und um viertel vor zwei Uhr finden wir einen geeigneten Parkplatz in der Nähe des “Tatortes”, den wir um Punkt zwei Uhr am Nachmittag aufsuchen. Dieses Mal fällt in der fiktiven Story ein Mann vom Balkon eines Hochhauses, alles sieht nach Selbstmord aus, doch Sherlock weiß es natürlich besser…

Viele Verdächtige gilt es zu befragen und auch hier müssen Hinweise verfolgt und miteinander kombiniert werden. Hin und her führen uns die Wege zwischen den einzelnen Personen, Motive und Alibis müssen überprüft, Aussagen und Gegenstände miteinander abgeglichen werden. Puuh, manchmal nicht einfach, aber auch hier gelingt es uns, nach ziemlich genau zweieinviertel Stunden rauchender Köpfe und qualmender Füße den Täter um viertel nach vier Uhr dingfest zu machen. Super! Das Gefühl, nach einem solchen Spiel erfolgreich gewesen zu sein, kann eigentlich nur nachempfinden, wer es selbst einmal “durchlebt” hat.

Der zweite Logeintrag, für den Herr Fernschreiber zuständig ist (wie auch für den vorigen...) ähnelt zugegebenermaßen in Teilen dem ersten:

 

Logbucheintrag im Final - yeeaahh!
Logbucheintrag im Final - yeeaahh!

supertwinnies found Sherlock - Ein Skandal in München

Wednesday, 01 November 2017    Bayern, Germany     SE 461.6 km from your home location

 

** Log-Time 16:18 Uhr **

 

Nachdem wir für zwei Nächte mit unserem Womo 🚙 während unseres Herbstferienurlaubs in Bamberg standen und uns die schöne Stadt angesehen hatten, ging es gestern weiter auf unserem Weg in die bayerische Landeshauptstadt.

 

Nach der Nacht in Taufkirchen ging es heute auf Wherigo-Tour gen München. 😎

Wir hatten uns zwei Sherlock-Caches ausgeguckt, die wir angehen wollten. Auch der Cachernachwuchs war an Bord. Schließlich ist eine unserer Töchter der möglicherweise größte Sherlock-Fan ever. 😉

Erfahrungen mit Sherlock-Wherigos haben wir schon gesammelt. Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir in Köln den sehr empfehlenswerten Cache von BB10 gemacht.

 

Glücklicherweise war heute Feiertag, sodass sich die Muggeligkeit sehr in Grenzen hielt. Ausgerüstet waren wir mit zwei Samsung S5 mini, einem Samsung A3 (2017) und einem Medion S5004. Alle funktionierten ohne Probleme. 😀

Die höhere D-Wertung war sicherlich angemessen. Dieser Wherigo war schließlich ein wenig techniklastiger und kniffeliger. Die zum Teil toll gemachten Stationen ließen sich aber bis auf eine ohne größere Probleme finden. Nach einiger Suche konnte aber auch diese Hürde gemeistert werden.

Alles zusammen gab auch dieser Wherigo insgesamt ein rundes Gesamtbild ab. 😀 Vielen Dank dafür an Oberinspektor Rooney. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, mit Sherlock auf Fahndungstour zu gehen. Deshalb lassen wir auch gerne ein Schleifchen da. ➰

 

Viele Grüße aus Soest, NRW, sagen die

supertwinnies

 

In: TB-Stamp zum Discovern

 

Zum Abschluss “heben” wir noch einen “ganz normalen”, einfachen Cache, der auf dem Weg liegt und um Punkt fünf Uhr sind wir bei beginnender Dämmerung wieder am Stellplatz, nach über fünf Stunden erfolgreicher detektivischer Ermittlungen und just deswegen mit einem “Cacher-Hochgefühl”.

 

Wir ver- und entsorgen nochmals als “Vorbereitung” des gewünschten Duschens im Womo und sind damit wieder in der “schnöden Realität” angelangt, die mit der Zubereitung des Abendessens und anschließendem Spülen ihren Fortgang nimmt.

 

Mit dem Schreiben der Logeinträge durch Herrn Fernschreiber (als “Ausgleich” zum Schreiben der Blog-Einträge und Einstellen der Fotos für diese Webseite, was ausschließlich durch Frau Fernschreiberin erfolgt…) lassen wir den Tag am Abend nochmals Revue passieren und erfreuen uns an den erfolgreich gelösten Fällen und einem halben Tag an der frischen Luft.

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9