Zurück nach Folkestone, Dover, an Stonehenge vorbei...

Do., 20. April 2017, 14. Reisetag / 516 Tageskilometer / von Princetown, Dartmoor nach Folkestone, Nähe Dover, wieder zur Capel Farm        (CL 852, Koordinaten: 51.1127986,1.2189991)

Fahr'n, fahr'n, fahr'n
Fahr'n, fahr'n, fahr'n...
... immer weiter... bis nach Folkestone zurück
... immer weiter... bis nach Folkestone zurück

Heute bestimmt die Fahrerei den Tag, denn der Urlaub neigt sich dem Ende zu, wir müssen morgen Mittag an der Fähre in Dover sein und sind jetzt immer noch im Dartmoor. Da heißt es, "Kilometer machen" und das praktisch ohne Zwischenstopps durch einen der schönsten Teile Englands...

 

Einiges haben wir gesehen, so vieles aber auch noch nicht, wir müssen also noch mal wiederkommen, wie wir so häufig schon festgestellt haben...


Bevor wir uns aber auf die über fünfhundert Kilometer Fahrt zurück bis nach Folkestone machen, "springen" wir noch einmal um kurz nach halb elf Uhr morgens ins Besucherzentrum. Wir haben noch circa 67 £ Bargeld, das wir nicht mehr unbedingt mit nach Hause nehmen wollen und deswegen hier teilweise in Souvenirs umsetzen.

Um kurz nach elf Uhr verlassen wir die einzigartige Landschaft des Dartmoores, überlegen kurz, nach Postbridge zu fahren, um uns dort noch eine der Clapper Bridges anzuschauen, doch wir verwerfen diesen Gedanken dann doch leider angesichts der fortgeschrittenen Zeit. Immerhin haben wir ja noch ein paar Kilometer vor uns bis zu unserem "alten" Platz auf der Capel Farm, bei der wir vor ein paar Tagen unsere erneute Übernachtung angekündigt haben.

Es sind 13° Celsius, bewölkt, "ideales" Fahrwetter. Wir Fernschreiber-Eltern wechseln uns mit dem Fahren ab und die Töchter vertreiben sich auf der zur "Bett-Landschaft" umgebauten Sitzgruppe hinter uns die Zeit mit Lesen, Essen, Musikhören und zeitweiligen "Nickerchen", natürlich immer angeschnallt. Glücklicherweise haben wir da schon von je her sehr unkomplizierten "Autofahrer-Nachwuchs", der jede Wegstrecke problemlos mitmacht. Und im Womo ist es ja sowieso immer recht gemütlich...

Um kurz nach halb drei Uhr am Nachmittag fahren wir an Salisbury und damit auch an Stonehenge vorbei, das unsere prähistorischen Vorfahren netterweise ganz nah neben die Autobahn gebaut haben... ;)

So können wir - wenn wir schon nicht anhalten - auf diesen mysteriösen und weltbekannten Steinkreis und seine gewaltigen Megalith-Felsen wenigstens aus dem fahrenden Womo heraus einen kurzen Blick werfen.

Stonehenge in der Nähe von Salisbury...
Stonehenge in der Nähe von Salisbury...
... aus dem fahrenden Womo heraus
... aus dem fahrenden Womo heraus

27,85 £ restliches Bargeld...
27,85 £ restliches Bargeld...

Um kurz vor sechs Uhr am Abend kommen wir wieder in Folkestone auf der Farm an. Hier scheint nun zwar die Sonne, aber es ist nur etwa 11° Celsius warm. Wir stehen fast wieder genau da, wo wir vor knapp vierzehn Tagen schon gestanden haben, nur ein paar Meter weiter. Ein bisschen Wehmut überkommt uns schon, schließlich ist der Urlaub nun fast zu Ende, "nur" noch eine Fahrt von nochmals knapp fünfhundert Kilometern liegt morgen vor uns.

Für heute sind wir froh, dass wir hier gut angekommen sind und machen erst mal "Kassensturz": genau 27,85 £ an Bargeld haben wir noch. Das wird morgen auf der Fähre nach Dünkirchen "verprasst". Wir bereiten uns ein letztes Mal Abendessen aus unseren Vorräten zu und lassen diesen Tag nun langsam ausklingen.

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9