Västervik - "Perle der Ostküste"

Di., 9. August 2016, 18. Reisetag / ca. 250 Tageskilometer / von Ankarsrum (Provinz Kalmar, histor. Provinz Småland), Campingplatz Långsjön, über Västervik (Ostküste) nach Älmhult (Provinz Kronoberg, histor. Provinz Småland), "Sjöstugans Camping", Koordinaten: 56.5576776,14.1132365

Västervik - "Perle der Ostküste"
Västervik - "Perle der Ostküste"

Am Morgen ist es zwar recht sonnig, aber sehr windig, so dass wir uns gegen eine Kanufahrt auf dem Långsjön entscheiden. Das Soester Paar mit dem kleinen Kind hatte für heute Morgen eine Fahrt gebucht, kamen aber schon vorzeitig wieder zurück, weil das Paddeln einfach zu kräftezehrend bei dem Wetter war.

So verlassen wir wie gewohnt gegen halb zwölf Uhr den Platz und nehmen die letzte Etappe bis zur Ostküste, die Fahrt nach Västervik, in Angriff, wo wir gegen halb eins ankommen.

Västervik liegt mitten in den Schärengärten der Ostküste, wenn man allerdings nicht mit einem Schiff beispielsweise hinaus zu den Schäreninseln Idö und Hasselö fährt, sondern eher - wie wir - in der Stadt verweilen und an der schönen Uferpromenade entlanggehen, sieht man die Schärenfelsen nicht so offensichtlich wie an der Westküste, wie wir es zum Beispiel in Skärhamn oder Smögen erlebt haben. Vielleicht sind wir aber auch nur nicht lang genug hier...

Irgendwo recht zentral in der Innenstadt nahe eines Krankenhauses (Koordinaten: 57.7568684,16.63377) geparkt bummeln wir zunächst langsam Richtung Wasser und entdecken auf unserem Weg dorthin einen Buchladen, in dessen Schaufenster jede Menge Bücher des neuen Harry Potter-Bandes "Harry Potter and the Cursed Child" ausgestellt sind. Zu diesem Zeitpunkt ist die deutsche Übersetzung als "Harry Potter und das verwunschene Kind" noch nicht erschienen, dies sollte erst Ende September der Fall sein. Doch da eine unserer Fernschreiber-Töchter gerne auch englische Bücher "verschlingt", betreten wir den Buchladen, um für weiteren Lesestoff zu sorgen. Angesichts der überaus deutlich höheren Buchpreise Schwedens im Vergleich zu Deutschland sehen wir allerdings von einem Kauf hier ab, Herr Fernschreiber bestellt das Buch online übers Handy beim heimischen Buchhändler und es wird schon in der Post sein, wenn wir in zwei Tagen wieder zu Hause sein werden. Diese kurze Zeit kann sich Fernschreiberin-Junior gerade noch gedulden...

Wir schlendern weiter und statten einem von außen sehr pittoresk und kunterbunt wirkenden Second Hand-Laden einen Besuch ab. Im Inneren stellt dieser sich als immer größer werdend dar, erstreckt sich über mehrere (Halb-)Etagen und Hinterzimmer und bietet ein Sortiment an, mit dem man auch einen kompletten Haushalt - wer es wollte - hätte einrichten können... sehr unterhaltsam.

Als die Mädels jedoch auf H&M zusteuern - "ist ein schwedischer Laden, Papa, da müssen wir rein!" (ungeachtet der Tatsache, dass es H&M natürlich auch in Deutschland "an jeder Ecke" gibt) - ist die "Shoppinggeduld" des Herrn Fernschreibers allmählich erschöpft und wir kommen überein, dass er sich nach einem - na was wohl? - Cache in der Nähe umsieht, während wir drei Frauenzimmer das schwedische Sortiment von H&M inspizieren und er nach vollbrachtem Loggen uns dann hier wiedertrifft.

Im Anschluss geht's dann wieder gemeinsam Richtung Wasser und wir bummeln bei sonnigem, aber nach wie vor sehr windigem Wetter eisschleckend hauptsächlich die Promenade entlang, bevor wir gegen viertel vor drei Uhr wieder am Womo sind und die Fahrt zurück Richtung Südwesten geht.

 

 

Vor uns liegt nun wieder eine weitere Fahrstrecke, denn unser Urlaub neigt sich so langsam dem Ende zu und wir müssen allmählich wieder Richtung Malmö. Mit ein paar Pausen zwischendurch dort, wo es schön ist, fahren wir über Oskarshamn und weiter über Växjö bis nach Älmhult zum "Sjöstugans Camping" am Möckelnsee, den wir gegen halb sieben Uhr abends für 280 Kronen inklusive Strom erreichen.

 

An schönen Stellen unterwegs machen wir doch gerne mal Pause!

Herr Fernschreiber trifft auf dem Platz auf Bekannte aus seinem Heimatort... noch einmal sehen wir, wie klein die Welt ist... (oder wie viele Deutsche in Schweden...).

Älmhult ist ja die "Geburtsstätte Ikeas", dem wir morgen noch zum Abschluss einen Besuch mit Brunch abstatten möchten.

Für heute Abend ist nochmals Grillen angesagt, doch während das Grillgut so vor sich hinbrutzelt, öffnet der Himmel bei recht durchwachsenen Temperaturen mal wieder seine Schleusen, so dass uns nur die Markise vor einem allzu feuchten Abendessen schützt.

 

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9