Fedderwardersiel zum Zweiten!

Fr., 13. Mai 2016, 1. Reisetag / ca. 300 Tageskilometer / von Soest, NRW, nach Fedderwardersiel, Butjadingen, Landkreis Wesermersch, Stellplatz "Butjadinger Yachtclub" (Koordinaten: 53.5938337,8.3574569)

Halb sechs Uhr abends auf der Autobahn
Halb sechs Uhr abends auf der Autobahn

Erneut unterwegs zum Butjadinger Yachtclub und seinem gemütlichen Stellplatz am Wasser!

Vor ein paar Wochen - über Ostern - waren wir schon einmal dort, durch Zufall da gelandet, und fühlten uns in der familiären Atmosphäre sofort willkommen. Aus Gesprächen "damals" wussten wir, dass über Pfingsten wieder einiges los sein wird auf dem Gelände des Yachtclubs und so beschlossen wir schon bald nach unserer österlichen Heimreise, über die Pfingstfeiertage nochmals an die Waterkant zu fahren.

 

Da wir nach Schule und Büro erst am Freitagnachmittag losfahren können, wie gefühlt alle anderen Kurzurlauber auch, rechnen wir nicht unbedingt damit, wieder in der ersten Reihe mit uneingeschränktem Meerblick stehen zu können, aber "die Hoffnung stirbt zuletzt"...

So geht's mit bekanntem Ziel "auf die Piste".

Die Fahrräder haben wir alle vier wieder dabei, da ist man ein wenig flexibler als "nur" zu Fuß und ohne dass man gleich mit dem ganzen Womo irgendwohin fahren muss

Wie erwartet läuft es eher schleppend auf der Autobahn und gegen viertel vor sechs Uhr machen wir erstmal Halt an einer Autobahnraststätte, natürlich gibt es da auch einen Cache:

Rastplatz mit Cache- Na immerhin!
Rastplatz mit Cache- Na immerhin!

supertwinnies found A1 RASTPLATZ OST - LOST WORDS - Penunsen

Friday, 13 May 2016   Niedersachsen, Germany    N 85.2 km from your home location

 

** Logtime 17:45 Uhr **

 

Familie supertwinnies reist mit dem Womo gen Nordsee, um dort ein verlängertes Pfingst-Wochenende zu verbringen.

Leider geht es momentan eher von Stau zu Stau.

Zumindest blieb aber Zeit, um diesen Cache zu suchen und schnell zu entdecken.

 

Vielen Dank für den Cache sagen die

supertwinnies aus Soest, NRW

Am Abend nach der Ankunft bewahrheitet sich unsere "Befürchtung": die erste Reihe auf dem Stellplatz des Butjadinger Yachtclubs ist quasi auf die ganze Länge schon besetzt. Nur ganz weit hinten, kurz vor einem Erdhaufen mit Rasenschnitt wäre noch etwas frei, aber "meilenweit" vom Strom entfernt und natürlich auch vom Waschhaus. Da man hier nicht reservieren kann, mussten wir "auf gut Glück" anreisen. Viele Wohnmobilfahrer sind auch schon zum -zigsten Male hier, gerade über solch beliebte Zeiten wie Ostern, Pfingsten oder an den anderen "langen Wochenenden", oft Rentner, die dann den Vorteil haben, schon etwas früher anreisen zu können.

So stellen wir uns in die dritte Reihe nah an den Zaun, das ist uns lieber als so "verloren" in der zweiten Reihe, wo vor und hinter uns Wohnmobile stehen.

Das Meer können wir trotzdem sehen, wenn auch nicht mit einem uneingeschränkten Blick.

Abends um halb neun Uhr herum müssen wir natürlich erst noch eine kleine Runde über den Platz drehen. Jetzt liegen schon viele Yachten und Segelboote im Hafenbecken des Clubs; im März stand das Ansegeln ja erst noch bevor.

Am Ende des Wiesenweges zur Strandpromenade steht nun auch ein alter Doppeldeckerbus, der als Quartier für die Kite-Surfer dient. Auch diese originelle, mobile Unterkunft fand sich über Ostern noch nicht dort.

Es ist zwar ganz schönes Wetter, aber "lausig kalt" dabei. Für Mai hätten wir es uns eigentlich ein wenig wärmer gewünscht. Mal sehen, wie es die nächsten Tage hier wird.

Auf jeden Fall sind wir wieder sehr herzlich begrüßt worden, und das macht ein kaltes Wetter ja auch (fast) wieder wett.


Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9