Reise + Camping-Messe Essen

Fr., 26. / Sa. 27. Februar 2016, Übernachtung Parkplatz P2 am Messegelände (Koordinaten: 51.4297817,7.0011684)

Logo der Messe "Reise+Camping"
Logo der Messe "Reise+Camping"

Wir sind ja schon ziemlich lange Camper, aber eben "nur" mit dem Wohnwagen und seit knapp drei Monaten erst sammeln wir Erfahrungen als Wohnmobilbesitzer. Da bietet es sich doch unbedingt an, dass wir die erstbeste Gelegenheit nutzen, um uns mit Reiseführern und Infomaterial "rund um den Globus" einzudecken. Die CMT in Stuttgart ist für uns räumlich zu weit entfernt für einen "Ein-bis-zwei-Tages-Trip", aber die Messe in Essen im Februar kommt uns da wie gerufen. Und natürlich möchten wir mit unserem Womo nach Essen fahren und dort übernachten, noch ist das alles ja ziemlich neu für uns und daher auch ein wenig "spannend"...

 

Übernachtungsplatz auf Parkplatz P2 direkt am Messegelände
Übernachtungsplatz auf Parkplatz P2 direkt am Messegelände

Unsere Zwillingstöchter weilen an diesem Wochenende auf einer "Konfi-Freizeit", so dass wir Eltern auch in dieser Hinsicht genügend Ruhe haben, um uns "in aller Ausführlichkeit" einen Tag in den Messehallen zu vergnügen.

Die Internetseite der Messe gibt uns Auskunft darüber, wo wir in der Nähe des Messegeländes parken und auch übernachten können. So gibt es die Möglichkeit, sich zum Beispiel in der Nähe des Baldeneysees auf einen Campingplatz zu stellen oder auf dem Knaus Campingpark in Essen-Werden unterzukommen oder aber - und diese Möglichkeit wählen wir - direkt am Messegelände auf dem Parkplatz P2 zu übernachten. Nicht unbedingt schön, aber praktisch, da fußläufig (oder per Shuttlebus) zu den Messehallen. Flugs ein paar Tage zuvor per E-Mail angefragt und reserviert, erfahren wir, dass eine Übernachtung auf einem mit Strom, Ver- und Entsorgung ausgestatteten Platz incl. Dusch- und Sanitärcontainer 20 €/Tag kostet. Ganz schön happig, zumal wir ja freitagsabends anreisen, den ganzen Samstag bleiben und abends nach Messeschluss um 18:00 Uhr nach Hause starten wollen, wir also mit zwei Tagen Bezahlung rechnen müssen. Aber andererseits sparen wir uns die Zeit, Umstände und das Geld für öffentliche Verkehrsmittel und einen teureren Campingplatz, auf dem wir weiter weg untergekommen wären.

Wenn wir schon so nah an der Grugahalle sind, so schauen wir doch auch gleich mal im Netz nach, was denn das Freitagabendprogramm dort so zu bieten hat: aha, Dieter Nuhr, der Kabarettist, ist in der Grugahalle zu Gast! Wunderbar und sehenswert... doch... leider schon längst ausverkauft... tja, schade, das waren unserer Überlegungen zu kurzfristig...

 

Als fahren wir ohne bestimmtes Abendprogramm freitags nach der Arbeit los, quälen uns durch den beginnenden Feierabend- und Wochenendverkehr auf dem "Ruhrschleichweg A 40" und sind gegen 19:00 Uhr am Ziel. Netterweise wird uns am "Empfangs-Container" des Stellplatzes mitgeteilt, dass wir für diesen heutigen Tag nichts mehr zu bezahlen bräuchten, der Tag sei ja schon "fast vorbei". Bei kurzer Durchsicht des Platzes finden wir ein recht angenehmes Fleckchen, doch ohne Stromanschluss. Schnell überlegt: brauchen wir eigentlich für diese eine Nacht auch nicht.

Bis wir richtig stehen und uns in unserer relativen Unerfahrenheit einigermaßen "eingerichtet" haben, vergeht nochmals ein wenig Zeit. Eigentlich haben wir nun überhaupt keine große Lust mehr, nach Arbeitstag und Anreise noch großartig irgendwo hinzugehen, außerdem ist es jetzt so schön warm und gemütlich, dass wir beschließen, den Abend mit Abendessen im Womo und Fernsehschauen (müssen wir ja auch mal ausprobieren!) ausklingen zu lassen.

 

Samstag, 27. Februar:

Am nächsten Morgen sind wir nach einem kurzen Fußmarsch bei schönem Vorfrühlingswetter und Sonnenschein pünktlich um zehn Uhr zur Öffnung der Messe da. Ab jetzt sehen wir zwar die Sonne nicht mehr am Himmel, dafür hundertfach auf Prospekten, Plakaten und Postern,  die uns die verschiedensten Reiseziele schmackhaft machen wollen. Natürlich schauen wir uns auch bei den Freizeitfahrzeugen um, doch vornehmlich interessieren uns heute die unterschiedlichen Destinationen.

Auch eine Multivisionsshow über Schweden, vorgestellt vom Reisejournalisten Thomas Kliem, schauen wir uns an und sind davon so angetan, dass bald feststeht: unsere erste größere Urlaubsreise soll nach Schweden gehen!

 

Nach einem überaus informativen und abwechslungsreichen, aber irgendwie auch anstrengenden Tag auf der Messe mit vielen Eindrücken und um kiloweise "Lesefutter" reicher machen wir uns schließlich nach Messeschluss wieder auf die Heimfahrt. Nun geht's erst recht an die Planung der nächsten Ziele in diesem Jahr!

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9