Heute wieder gaaaanz entspannt... und abends Fisch auf dem Teller

(Oster-)Mo., 22. April 2019, 5. Reisetag / 0 Tageskilometer mit Womo / Stellplatz am Butjadinger Yachtclub

Der Anblick des kleinen Yachthafens ist immer wieder schön
Der Anblick des kleinen Yachthafens ist immer wieder schön

Wie schön, dass wir im Urlaub praktisch nie von einem Wecker aus dem Schlaf gerissen werden, wie das im Alltag sonst der Fall ist. Daher wird es wieder erst um neun Uhr herum allmählich lebendig im Womo. Erneut ist es sonnig, um 18° Celsius, heute jedoch wieder windiger. Gut, dass wir gestern schon Fahrrad gefahren sind...

 

Wir sind den ganzen Tag ziemlich faul, lesen viel im Liegestuhl, studieren schon mal den Reiseführer über Schottland, den wir von zu Hause mitgenommen haben und halten "Klönschnack" mit unseren Stellplatznachbarn. Vor allem David, der Schotte, hält wieder sehr viele Tipps (und Witze) parat, die uns bei unserer Schottlandtour im Sommer sehr helfen können. Mangels geeignetem Schreibpapier kommt er wenig später mit einer vollgeschriebenen Serviette aus seinem Wohnmobil, gespickt mit Adressen und Telefonnummern von Stell- oder Campingplätzen, die wir im Sommer anfahren könnten.

Reiselektüre für den Sommer
Reiselektüre für den Sommer

Irgendwann jedoch wird auch die schönste Entspannung im Liegestuhl zu viel. Nicht nur die Gesäßmuskeln wollen bedient werden, sondern auch mal der Beinapparat...

So wenden wir unsere Schritte gegen halb fünf Uhr am Nachmittag zum -zigsten Male dem Yachthafengelände zu. Eigentlich kennen wir hier schon "jeden Grashalm", trotzdem ist es immer wieder schön und entspannend auf der weiten Anlage des Clubs, vor allem bei dem nach wie vor strahlend blauen Himmel. Jetzt bei Flut dümpeln die Yachten ruhig im Hafenbecken vor sich hin. Wenn Ebbe ist, schauen die ja teilweise ganz schön "schräg" aus dem Schlamm...

Unsere vor drei Tagen in Burhave gekauften kurzen Hosen leisten uns weiterhin gute Dienste, doch gegen den Wind ist dann doch ein Hoodie über'm T-Shirt angebracht.

Slipanlage des Yachtclubs
An der Slipanlage des Yachtclubs

Bunte Schirme der Kite-Surfer am blauen Himmel von Fedderwardersiel
Bunte Schirme der Kite-Surfer am blauen Himmel von Fedderwardersiel

Fast schon wie von selbst findet sich der Weg - natürlich - wieder zum Fischerhafen, über das Gelände von Henken's Reisemobilstellplatz hinweg (mit dem falschen Apostroph beim Genitiv-s... wie so häufig...). Hier könnte man auch mit seinem Womo stehen, sogar für ein paar Euro weniger als am Yachtclub, doch "das Drumherum" und die Versorgung am benachbarten Stellpatz der Segler gefallen uns ein wenig besser.

Wir besorgen noch ein paar Kleinigkeiten im Hafenmarkt Henken, dem einzigen Lebensmittelladen in Fedderwardersiel und damit unangefochten mit Monopolstellung...

Im Hafenbecken tummelt sich wie schon an den Vortagen die uns ans Herz gewachsene Robbe (nennen wir sie Pierre... ;)), und wir ziehen erneut unsere Bahnen am Rande des Wattenmeeres entlang, vorbei am Campingplatz Fischerdorf.

Bei dem starken Wind heute sind auch recht viele Kite-Surfer auf dem Wasser. Die bunten Schirme begleiten uns auf unserem Weg durch die Salzwiesen.

Wir gehen wieder zum Womo zurück, nicht zuvor beschlossen zu haben, dass wir heute Abend zum Abschluss des Kurzurlaubs im Hafen essen gehen wollen. Im gemütlichen Restaurant Dat Havenhuus direkt am Hafen mit Blick übers Wasser war gestern, am Ostersonntag, kein "Bein an die Erde zu kriegen" und ohne Reservierung nichts zu machen, aber jetzt sieht es hier schon deutlich leerer aus. Scheinbar reisten viele Urlauber heute, am Ostermontag, schon ab, da morgen gemeinhin wieder der schnöde Alltag beginnt. 

Gegen sieben Uhr am Abend versuchen wir also unser Glück auch ohne Reservierung und siehe da: Es ist noch der ein oder andere Tisch frei und wir lassen uns die exzellenten Fischgerichte gut schmecken. Ein schöner Abschluss des Tages und des gesamten Urlaubs!

Gut gesättigt und ein bisschen wehmütig ob der bevorstehenden Heimreise morgen schlendern wir nach rund eineinhalb Stunden wieder zum Stellplatz und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

 

Kommentare: 0

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9