Der letzte Urlaubstag - The same procedure as... yesterday

Di., 8. August 2017, 17. Reisetag / null Tageskilometer / "Camping Tiglio", Sirmione, Gardasee

Morgendämmerung um kurz vor sechs Uhr vom Womo aus
Morgendämmerung um kurz vor sechs Uhr vom Womo aus

Heute am frühen Morgen erlebt Frau Fernschreiberin einen sehr stimmungsvollen Sonnenaufgang, quasi direkt aus dem Bett heraus, nachdem sie von einem undefinierbaren Geräusch draußen wach geworden ist.

Um viertel vor sechs Uhr ist die tiefe Morgenröte als breiter Streifen über den Bergen jenseits des Sees am Himmel schon zu sehen, noch bevor die Sonne selbst sich blicken lässt. Schon das ist ein atemberaubendes Naturschauspiel, vor allem, wenn es sich so direkt vor dem Womo zeigt.

Selbstverständlich muss dieses Ereignis auch in Bildern festgehalten werden, doch Fotos können eigentlich nicht annähernd die ruhige, erhabene Stimmung eines wolkenlosen Sonnenaufgangs über Wasser und Berge festhalten. Eine friedliche, fast feierliche Stimmung herrscht da am frühen Morgen so ganz allein; um einen herum ist noch nichts zu hören, alles schläft noch…

Als sich dann die ersten Strahlen und die Scheibe der Sonne Punkt viertel nach sechs Uhr langsam über den Horizont der Berge schieben, ist das wirklich ein grandioser Anblick; dafür hat sich das frühe Wachwerden und Warten auf den Sonnenaufgang allemal gelohnt: Alles über See und Berge ist nur für ein paar Minuten in rotgoldenes Licht getaucht, bevor dann die gelbe Scheibe weiter über die Berggipfel wandert.

 

Sonnenaufgang innerhalb von zwei Minuten: 6:17 Uhr bis 6:19 Uhr

Und schließlich um 6:28 Uhr
Und schließlich um 6:28 Uhr

Noch ein kleines Nickerchen nach diesem frühmorgendlichen Ereignis - der Rest der family liegt noch in süßen Träumen, warum wecken? - und der Tag beginnt wieder “wie gewohnt”, mit einem entspannten Frühstück gegen kurz vor zehn Uhr an unserem letzten vollständigen Urlaubstag. Es hat sich seit dem Sonnenaufgang etwas bewölkt, hohe Schleierwolken, “Schlieren”, lassen die Sonne bei morgendlichen 27,5° Celsius gegen halb elf Uhr nicht ganz ungehindert auf die Erde kommen und die Sicht über See und Berge ist ein klein wenig diesiger.

Am späteren Vormittag gehen die Töchter und Herr Fernschreiber noch mal kurz zum Campingplatz-Laden, um Schwimmbrillen zu kaufen (diejenigen, die wir besitzen, liegen vergessen zu Hause…), damit auch unter Wasser freie Sicht herrscht. Das muss natürlich gleich im Anschluss im Pool ausprobiert werden…

Ansonsten verläuft dieser letzte Urlaubstag wie der gestrige: mit Entspannung und süßem Nichtstun.

Gegen drei Uhr nachmittags schallt eine Durchsage über die campingplatzeigenen Lautsprecher, nur auf italienisch, von der wir gerade das erste und letzte Wort verstanden haben: “Attenzione” und “Grazie”... na ja, wird schon nicht sooo bedeutend gewesen sein, sonst wäre es mit Sicherheit auch in englisch und deutsch verkündet worden, zumal der Platz unter deutsch-italienischer Leitung steht.

Die Temperatur steigt am Nachmittag wieder auf knapp über 30° Celsius, aber da erneut ein leichter Wind weht und die Sonne weiterhin ab und zu zwischen Wolken verschwindet, ist es gut auszuhalten.

 

Gewohnter Blick vom Stellplatz aus am frühen Abend
Gewohnter Blick vom Stellplatz aus am frühen Abend

 

Der Pool wird von den Fernschreiber-Töchtern noch ein abschließendes Mal am frühen Abend aufgesucht und danach gönnen wir uns auch zum letzten Mal in diesem Urlaub Pizza aus dem campingplatzeigenen Restaurant, dieses Mal “to go”, um sie am Womo zu essen und dabei die Aussicht auf den See zu genießen, bevor der letzte Abend bei Vollmond am schönen Gardasee anbricht, was in einer (etwas verwackelten) Langzeitbelichtung natürlich bildlich festgehalten werden muss:

 

Vollmond am Abend um 21:56 Uhr über dem See
Vollmond am Abend um 21:56 Uhr über dem See

Das sind wir:

Die Fernschreiber.

 

Gerne unterwegs in unserem Knaus Sky Wave 650 MF.

 

In unserem Wohnmobil sind wir zu Hause, in einem Hotel nur Gast.

ARBRD9